Ufos RheinKreis


Am 28.8.2019 um 5 Uhr morgens, sah ich zwei helle, geräuschlose, dreiecksförmige Flugobjekte mit hoher Geschwindigkeit über der Straße. Ich fuhr im Auto mit ca 70 km/h auf der Landstraße zwischen Niederkassel und Eschmar Richtung Nordosten (Rheinstraße) gerade unter der Brücke (Große Heerstr.) durch (Koordinaten: 50°47,1`N 7° 5, 72`E), als die zwei Flugobjekte sehr schnell, hintereinander über mich hinwegflogen. Rechts und links der Straße stehen Bäume, weshalb ich sie nur kurz sehen und nicht über längere Strecke über die Felder verfolgen konnte. Sie waren sehr tief, geschätzt ca 20m über den Bäumen in Richtung Nordwesten unterwegs. Ich sah die Objekte schräg von unten, es waren an der Unterseite Strukturen (Streben?) zu sehen, sie waren hell, aber nicht gleißend flächig erleuchtet und geschätzt 15 m groß. Wir sehen hier in der Gegend viel Flugverkehr durch die Nähe zum Köln-Bonner Flughafen und den Flugplatz Hangelar. Die sehr hohe Geschwindigkeit und Form waren nicht vergleichbar mit allen mir bekannten Flugobjekten. Da sie sehr dicht über mich rüber flogen, hätte ich im Falle eines Düsenantriebs diesen hören müssen.

Zuschrift von Doc

Werbung

6 Kommentare

  1. Hallo Doc, verstehe dich nicht, hell und hell geht irgendwie nicht, helles Objekt und helle streben? 20 Meter?

    Kannst du nochmals genauere Angaben machen. Ich weiß, das Objekte sich gern mal die Aufmerksamkeit erhaschen und niedrig über Straßen fliegen, doch deine Angaben, verstehe ich nicht.

    Danke im Voraus für neue Erkenntnisse, die mich weiterführen.

    Lieben Gruß TechnoKommentar melden

  2. Hallo Doc.
    Eine Ausnahme von so einem Dreieck, würde mehr sagen als tausend Worte.
    Es wird sehr viel darüber geschrieben gerade jetzt in letzter Zeit. Eine Aufnahme würde in diesem Fall, etwas Licht ins dunkle bringen. LG.Kommentar melden

  3. Bereits seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges werden in den USA (bislang ausschließlich für militärische Zwecke) Flugzeuge mit sogenannten Antigravitationsantrieben entwickelt. Diese Technologie ist mittlerweile ausgereift. Angeblich wird dabei vom Luftfahrzeug selbst ein starkes elektromagnetisches Feld erzeugt, das den Auftrieb bewirkt. Das könnte auch die Erklärung dafür sein, warum beim Überflug in geringer Höhe hin und wieder Störungen an sensiblen elektrischen Geräten auftreten. Die fliegenden Dreiecke werden in verschiedenen Größen gebaut und tragen demzufolge auch unterschiedliche Bezeichnungen. Die TR-3B von Northrop-Grumman ist also nur ein Beispiel unter vielen. Fliegende Dreiecke werden unter anderem als Fernaufklärer und als Kampfjet eingesetzt. Bei der dreieckigen Form hat man sich möglicherweise ein wenig vom nazideutschen Nurflügler der Firma Horten inspirieren lassen. Flugzeuge mit Antigravitationsantrieb können völlig unabhängig von Luftströmung und Aerodynamik fliegen. Deshalb können sie auch senkrecht starten und landen sowie an einem Punkt in der Luft „stehen“ (schweben). Diese Eigenschaften sind unter anderem auch für den Einsatz auf Flugzeugträgern interessant. Um die Antigravitationstechnologie wird staatlicherseits momentan noch eine große Geheimniskrämerei betrieben. Dass man in den letzten Jahrzehnten soviele Milliarden Dollar und auch Euro in ihre Entwicklung (sowie in die Rüstung generell) investiert hat, lässt allerdings die traurige Schlussfolgerung zu, dass die herrschende Klasse einem dritten Weltkrieg in keinster Weise abgeneigt ist. Hier noch ein wichtiger Hinweis an alle Kritiker: „Antigravitationstechnologie“ bedeutet nicht, dass man die Erdanziehungskraft ausschaltet, sondern dass man der Erdanziehungskraft durch eine größere Kraft entgegenwirkt. @Doc: Lass dich beim Autofahren nicht zu sehr von den Dingern ablenken – das könnte zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen.Kommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.