UFOs in Berlin – update


Hallo zusammen! Möchte heute hier noch einige Punkte zu meinem letzten Bericht ergänzen bzw. ein paar neue Details einbringen, weil ich immer wieder Kommentare lese, in denen bspw. gemutmaßt wird, es müsse sich bei den gesichteten Objekten um Planeten handeln! Dieser Annahme möchte ich ganz entschieden widersprechen, weil die Fakten eindeutig in eine andere Richtung weisen! Darum möchte ich meiner Behauptung zunächst eine Schilderung der letzten aus einer langen Reihe von beinahe täglichen Sichtungen voranstellen! Als ich gestern nacht (27.07.20) nach der Arbeit meinen Hund wie gewöhnlich ausführte, machte ich eine erneute Beobachtung des zuvor Geschilderten. Es war ca. 0:35h, der Himmel war mit einer dichten Wolkenschicht überzogen und es waren aus diesem Grund weder der Mond noch irgendwelche Sternenkonstellationen, nicht einmal einzelne Sterne bzw. Planeten beobachtbar. Trotzdem konnte ich am wolkenverhangenen Firnament auf exakt 359 Grad Nord erneut eines der allnächtlichen Objekte erkennen, das lautlos knapp unterhalb der Wolkendecke schwebte und diese schwach erhellte. Es sandte dabei ein rötliches Licht aus, das in hoher Frequenz pulsierte und die Farbe zwischendurch zu Weiss wechselte. Etwaige Bewegungen konnte ich aufgrund fehlender Referenzpunkte nicht erkennen, würde aber annehmen, dass es stationär war, also seinen Platz nicht verließ. Dieses Objekt unterscheidet sich von dem früher geschilderten „Zwillings“-Objekt nicht nur durch das Fehlen eines Begleiters, sondern vor allem durch seine überwiegend rote Grundfarbe und eine geringere Größe, durch die der Eindruck vermittelt wird, dass es sich in weiterer Entfernung zum Beobachter befindet. Auch hat es den Anschein, als bestehe das Objekt nicht, wie der größere „Zwilling“, aus einem zusammenhängenden Korpus, einem einzigen, weissen Lichtpunkt, sondern aus mehreren, kreisförmig um ein Zentrum angeordneten, roten Lichtpunkten – identisch zum kleineren „Zwillings“-Objekt. Bemekenswert ist auch die Tatsache, dass es sich um insgesamt 5 Objekte handelt, um besagtes Tandem aus 2 Objekten, das immer auf Süd/Südost erscheint, und um 3 weitere Objekte, die bei klarem Himmel – jeweils ziemlich exakt auf die Himmelsrichtungen Nord, West und Ost ausgerichtet zu sein scheinen. Wie schon erwähnt, möchte ich mit einiger Gewissheit behaupten, dass sich keines der Objekte im All befindet – ja, nicht einmal im Edorbit – sondern eindeutig viel tiefer – in Höhe des Wolkengeschehens bzw. knapp darüber oder darunter. Keines der Objekte ließ sich mit diversen Sternenkarten abgleichen, weder in Position noch in Uhrzeit! EIn Anruf bei der örtlichen Sternenwarte steht noch aus, aber ich gehe mal davon aus, dass meine Einschätzung auch von dieser Seite bestätigt werden wird. Was bleibt also? Aufgrund der Regelmäßigkeit der Vorgänge ergibt sich meiner Meinung nach hier eine einmalige Chance, etwas mehr über diese Dinge in Erfahrung zu bringen, falls es sich denn tatsächlich um etwas handeln sollte, das unseren Erfahrungshorizont sprengen könnte! Ich werde als nächstes versuchen, weiter zu beobachten, Kontakt zu entsprechenden Initiativen (MUFON etc..) aufzunehmen, besseres Equipment zu beschaffen und Euch vor allem weiter zu berichten. Vielleicht meldet sich ja noch jemand von hier, der die Uhrzeit bzw. das Auftauchen und Verschwinden der Flugkörper zeitlich konkreter eingrenzen könnte!? Abschliessend wäre noch anzumerken, dass es mir trotz mehrerer Versuche bei identischer Ausrüstung und ähnlichen Lichtverhältnissen gestern nicht gelungen ist, besagtes Objekt zu fotografieren – alle gespeicherten Bilder sind zwar als Thumbnail erkennbar, jedoch als Ganzes nicht zu öffnen, was ja an sich schon ein Mysterium ausmacht! Ich füge deshalb nochmal ein Bild von einer Sichtung zu Beginn der Ereignisse, vom 24. April, bei, auf dem das Objekt sich ebenfalls unterhalb einer dichten Wolkendecke bewegte und deshalb KEIN Planet sein konnte…

Zuschrift von Rida2020

Werbung

4 Kommentare

  1. Ich möchte deine Vermutung ja nicht anzweifeln, aber vielleicht kann es sein, dass das was mit festival of lights zu tun hat. Die Show findet im September in Berlin statt.Kommentar melden

  2. Hallo, kannst Du dir vorstellen wie viele Tausend Teleskope jede Nacht in den Himmel gerichtet sind? Wäre es irgendwas ungewöhnliches dann wären zB die entsprechenden Astro-Foren voll mit Mitteilungen, aber nichts davon ist der Fall. Vor allem wenn das Objekt noch stationär ist wird es sich wohl um einen Planeten handeln. Sicherlich wird dir das die Sternwarte bestätigen.Kommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.