„UFO“ über Stadoldendorf?!


Vor ca. einer halben Stunde kam meine Frau mit dem Hund zurück und rief nach mir, ich solle ganz schnell kommen…, was ich dann auch tat. Und siehe da, am 13.09.2019 war am Nachthimmel um ca. 22:15 in Richtung Osten über Stadtoldendorf ein Flugobjekt zu sehen, dass in einem roten Lichball ziemlich spektakuläre Fugbewegungen machte, die für ein Flugzeug oder Hubschrauber ungewöhnlich sind, bzw. so nicht geflogen werden können! Ab und zu blinkte das Ding dann auch und verschwand hinter einer Wolke links neben dem angehenden Vollmond. Der Vollmond wäre am nächsten Tag, also den 14.09.2019. Das Ding war dann nicht mehr zu sehen, tauchte aber unverhofft wieder am Himmel auf und zog seine Bahnen, und ging dann wieder Richtung Boden in den Sinkflug über. Wir haben es dann noch viermal gesehen bis es dann endgültig weg war. Im Nachhinein bin ich der Meinung, dass es sich wahrscheinlich um eine größere Drohne handeln könnte, aber wir sind trotzdem gespannt, ob morgen oder in der nächsten Woche etwas darüber in der Zeitung zu lesen ist.
Wo ich schonmal hier bin, möchte ich noch erwähnen, dass ich sehr wohl die Flugmanöver eines Flugzeuges usw. einschätzen und beurteilen kann. Es war 1980 oder ein Jahr davor oder danach, als ich mit meiner Feundin zum Auto ging und noch kurz in den Himmel schaute. Es war stark bewölkt und unter den Wolken über Holzminden war ein kleiner heller Punkt zu sehen, der ein metallisches Leuchten ausstrahlte, was an ein mattes Edelstahl erinnerte. Das Teil stand kurze Zeit an einem Punkt, vollzog darauf einen kurzen Sinkflug um anschließend mit einem Affenzahn in einem steilen Winkel hoch zu steigen und dann verschwunden war…, mit einer extrem schnellen Beschleunigung! Das war an einem Sonnabend. Am Montag darauf stand tatsächlich in der Bildzeitung auf der Titelseite ganz groß: „UFO über Holzminden.“ Der Knaller überhaupt! Es hatten viele Leute gesehen und bei der Polizei liefen die Telefone heiß und auch zwei Polizisten haben die Beobachtung gemacht und das bestätigt. Das stand alles in dem Artikel der Bild-Zeitung und ist in deren Archiv garantiert nach zu lesen. Nur das genaue Datum weiss ich nicht mehr, es muss zwischen 1979 und 1981 gewesen sein.
Dann habe ich noch eine absolut aufregende Beobachtung gemacht in einem Urlaub in Frankreich. Da kriege ich jetzt das genaue Datum auch nicht auf den Schirm, aber es muss 1988 oder kurz davor gewesen sein. Ich war mit Bekannten in Frankreich in der Gegend Medoc und Languedoc. Wir saßen bei wunderschönem Sommerwetter Abends immer auf der Terasse und genossen den wunderbaren Jahrgangswein aus dem 20 Liter-Kanister, den wir uns immer von der dortigen Wein-Kooperative holten und haben es nur so gluckern lassen. Dann gegen Mitternacht kam von rechts oben aus Richtung Nordost ein rundes Objekt herunter, dass aussah wie eine Wunderkerze. Also es war rund und leuchtet wie eine Wunderkerze die am abbrennen war und es flogen auf einige Funken aus oder von dieser Kugel und man konnte es auch leise Knistern hören. Das Ding kam etwa in einem Winkel von 45 Grad schräg herunter und verschand dann hinter den Wipfeln der Kiefern, die dort standen. Es war sternenklare Nacht ohne Wolken und die Entfernung zu dem UFO würde ich auf ca. 500 Meter bis zu einem Kilometer schätzen. Mein Bekannter rechts neben mir schaute mich an und fragte mich was das gewesen sein soll, und ich antwortete ihm, es wäre ein UFO gewesen! Direkt darauf gingen in den umliegenden Dörfern die Sirenen los und kurz daraus war um uns herum überall das Getute der französischen „Martinshörner“ zu hören! Es wurde also von etlichen Leuten gesehen und sofort Alarm ausgelöst, weil es eventuell ein Meteor gewesen sein könnte und die Gefahr bestand, dass die umliegenden Kiefernwälder in Brand geraten könnten. Wir haben uns darüber natürlich unterhalten und sind zu dem Schluss gekommen, dass es kein Meteor oder ähnliches gewesen sein könnte, da die Geschwindigkeit dafür zu langsam war und es auch keine Erschütterung zu vernehmen gab und auch kein Knall oder ein lauter Aufschlag zu hören war; nichts dergleichen! Unser Gastgeber fuhr gleich am nächsten Morgen ins nächste Dorf um sich zu dort zu informieren. Es konnte ihm niemand sagen was genau passiert war. Die Feuerwehren und die Poizei waren die Nacht im Einsatz und haben alles abgesucht so gut es ging, aber es war weder ein Brand noch ein Krater oder sonstwas zu finden, keine Spur, nichts! In der Nähe war ein sehr großer See und es wurde vermutet, dass das UFO eventuell dort hinein gestürzt sein könnte. Aber das hätte eine Flutwelle gegeben und man hätte am Ufer die Spuren sehen können…, aber es war NICHTS zu sehen und zu finden!
In meinen Augen war das Ding ein UFO im Landeanflug um anschließend im See zu landen und im Wasser unter zu tauchen!
Also die Beobachtung war die Krönung in Bezug auf „UFOs“ und für mich ist ganz klar: es gibt Außerirdische und das Ding war garantiert ein (getarntes) UFO…, jede Wette!
Sie waren schon vor langer Zeit hier und sind es immer noch. Damals waren die Menschen in der Lage, ihnen unvoreingenommen entgegen zu treten und Sie in Würde und Achtung und Gastfreundschaft aufzunehmen! Heutzutage ist die „Kontaktaufnahme“ aus irgend welchen Gründen nicht möglich oder nicht gewollt; ich gehe vom Letzteren aus! Und wohl auch eher aufgrund irdischer Initiative, da hier die Weltbilder zusammen brechen würden und der ganze Beschiss hier zu dem werden würde was er ist: Eine unerträgliche Farce mit grauenhaften Schauspielern, die das Leben hier ad absurdum führen! Ich meine damit die Leute, die hier Weltgeschichte schreiben und die Geschicke lenken…, nicht die Außerirdischen! Die betrachten uns wohl eher als das was wir sind: Als technisierte Affen, die nicht mehr auf den Bäumen schlafen und ihr Bewußtsein nicht entwickeln, weil wir hier dumm gehalten werden sollen!

Zuschrift von Andi

Werbung

3 Kommentare

  1. Lieber Andi, danke für deinen Bericht und besonders für deinen Schluss-Kommentar! Ein wahres Wort! Schön, dass es doch ein paar Leute gibt, die sich nicht für dumm verkaufen lassen. Weiter so! Sei herzlich gegrüßt. GabyKommentar melden

  2. Dank sei dir gewiss für die herzlichen Grüße und herzliche Grüße auch zurück an dich!

    „Schön, dass es doch ein paar Leute gibt, die sich nicht für dumm verkaufen lassen.“

    Es sind mehr als du denkst, und es werden immer mehr!
    Wir sind im Wassermann-Zeitalter angelangt und die Menschheit geht ihrer Bestimmung entgegen, und die althergebrachten Verdummungsstrategien werden immer weniger greifen und fruchten, da die Menschen diese Spielchen immer mehr durchschauen.
    AndiKommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.