Sternenschwarm?


Am Samstag, 18.8.18 haben wir mit ca. 12 Leuten im Garten gegrillt. Auf einmal machten mich einige Leute auf einen Sternenschwarm, es.40 Objekte, der sich in einer großen Wellenlinie von Südwest nach Osten bewegte. Vorher waren sie angeblich bunt gewesen, ich habe sie als Sterne wahrgenommen in weissem Licht. Habe nirgendwo eine Erklärung dafür gefunden. Weiss jemand etwas darüber zu sagen?

Zuschrift von Doro

Werbung

Tags: großLicht

12 Kommentare

  1. Hallo Doro,
    habe am 18.8.2018 um 23.30 Uhr ähnliches bei Leipzig bestaunen dürfen. Ca. 30 Lichtpunkte, welche sich in einer Formation erst von Süd nach Nord bewegten und dann östlich abbogen. Ich war völlig irritiert, weil ich so etwas vorher noch nie gesehen hatte.
    Habe heute mit einem fachkundigen einer Sternwarte gesprochen. Wahrscheinlich handelt sich um einen Schwarm Zugvögel, welche hoch genug fliegen, also außerhalb des Erdkernschattens und das Sonnenlicht reflektieren, obwohl es bei uns schon dunkel ist.
    Jeder angestrahlten Körper reflektiert. Wenn man sich vorstellt, daß Zugvögel in einer Höhe bis 10.000 m fliegen können, ist das für mich plausibel erklärt. Wobei ich etwas enttäuscht bin, die UFO Romantik begraben zu müssen, dafür aber umso erleichtert eine greifbare, logische Erklärung zu wissen.
    Ich hoffe, ihr seid jetzt nicht alle um eure UFO-Romantik gebracht und wünsche eine ruhige,gute und sternenklare Nacht!Kommentar melden

  2. Auch hier möchte ich nochmal folgendes erwähnen:

    Ich möchte hiermit mal der Darstellung der Zugvögel in Großer Höhe, welche von der Sonne außerhalb des Erdschattens noch angestrahlt werden widersprechen und möchte hierzu einmal ein paar Fakten aufführen:

    Sonnenuntergang am 18.08.2018 war um 20:27 Uhr MESZ (diese Angabe zählt für Leipzig in Sachsen). Die Sichtung von Marle fand ca. 23:15 Uhr statt, also ca. 1 1/2 h später und somit eine Zeit in der die volle Nachtdunkelheit bereits erreicht ist, eine Bestrahlung der unteren Atmosphäre, also der Troposphäre, welche die untere Atmosphärenschicht (bis zu 10.000 Meter) darstellt, durch die Sonne ist somit vollständig auszuschließen.
    Die Vermutung in annähender Flughöhe noch Vögel zu erkennen, auch wenn diese von der Sonne angestrahlt werden würden, erscheint mir persönlich ebenfalls vollständig ausschließbar, da es schon sehr schwer wahrnehmbar ist, ein Flugzeug in dieser Höhe zu erkennen, als Beispiel möchte ich hier mal Kondenzstreifenflieger aufführen, die man wirklich nur im Zusammenhang mit Sonnenreflektion und als viel kleineren Punkt als einen Stern wahrnehmen kann.
    Hinzufügen muss ich noch, dass ich als Stern, die von so vielen (wie auch von mir) als sternartige Punkte beschriebenen Objekte meine, welche man mittlerweile auch auf vielen Fotos hier auf Ufowatch belegbar darstellen kann. Als Beispiel möchte ich hier die ebenfalls am 18.08. 2018 auf Ufowatch veröffentlichte Sichtung von Jürgen H. nennen und möchte hier speziell auch die Sichtungszeit von ca.23:29 Uhr hervorheben, also nur ca. 15min später gegenüber der Sichtung von Marle.
    Hier der Sichtungsbericht:

    https://www.ufowatch.de/sichtung-ueber-overath/

    Ebenfalls möchte ich der Darstellung der Sternwarte Schkeuditz auf Grund der von mir genannten Fakten widersprechen, ob eine solche Aussage überhaupt getroffen wurde, werde ich allerdings versuchen in einem Telefongespräch zu ermitteln, da dies für mich ein grob Irreführendes Verhalten darstellt.

    Viele Grüße
    HobbykosmonautKommentar melden

  3. Hallo, auch meine Frau ich und haben am 18.8.18 um ca. 22:45 bis 23 Uhr diese vielen Lichter gesehen. Viele waren es so 50 – 100, sie flogen immer wieder neue Formationen, wir haben dieses Schauspiel 15 Minuten beobachten können, als es später weniger wurden, vereinzelte blinkten, formierten sich wieder einige um das blinkende Licht, als sie sich auflösten, einige nach unten die anderen in andere Richtungen, waren später noch kurze helle aufleuchtende Lichter dann war der Spul vorbei.Kommentar melden

  4. 18.08.2018 ca. 21:45 eine große Anzahl unbekannte Lichter in einer Linie am Nachthimmel beobachtet. Die Lichtstärke war wie weit entfernte Sterne.Mit dem Fernrohr war es sehr gut zu sehen.Leider mit dem Handy nicht zu fotografieren. Vll. erfahre ich es in den nächsten Tagen mehr.

    Gibt es dazu Infos.

    Ort Rohrbach Stadt 4150 Oberösterreich

    Die Leuchtpunkte ca. mindestens 50-100 bewegten sich zwischen Der Reihe Saturn Pluto Mars und Altair Richtung Norden und waren nach 15 min wieder weg. Man konnte die Bewegung verfolgen in 15 minKommentar melden

  5. Hallo Ernst Schmidinger, speziell zu Rohrbach, Oberösterreich gibt es keine Angaben zu deiner Sichtung, aber vielleicht kann dir diese Info/Sichtung ja weiterhelfen:

    https://www.ufowatch.de/sichtung-ueber-overath/

    Diese ist auch vom 18.08.2018 allerdings über Deutschland um ca.23:30 aber hier ist ein Foto vorhanden. Vielleicht kannst du es ja vergleichen.

    Sehr interessant finde ich deine Mitteilung, weil man hier spekulieren könnte, dass die Lichter über Overath/Deutschland aus Richtung Rohrbach/Österreich kamen und hierzu etwa 1Stunde und 45 Minuten gebraucht haben. Eine aussagekräftige Erklärung für die Lichter kann ich dir leider auch nicht geben, aber dies ist offenbar ein wiederkehrendes Ereignis jeweils Samstag Abend. Es wird hier schon sehr viel spekuliert, was das sein könnte, ich empfehle dir Samstag Abends ruhig mal öfter mal die Augen offen zu halten.

    Viele Grüße
    HobbykosmonautKommentar melden

  6. Ich beobachtete die Objekte. Sie waren viel mehr Farbe zwischen gelb bis orange gegenüber dem Foto, Ist es Overath, Nordrhein-Westfalen? DEU Die Luftlinie währe 550km . Rohrbach 2200 Ende Sichtung Overath 2330 also 1,5h =
    367km/hKommentar melden

  7. Hallo nochmal Ernst Schmidinger

    Ich vermute mal es ist Overath, Nordrhein-Westfalen, dass weiß nur der Sichtungsberichtersteller, also für Infos dazu  sollte man direkt dort nachfragen.

    Aber zu der von dir berechneten Zeit habe ich auch schonmal etwas rumspekuliert, und ich kam auch etwa auf eine Zeit von circa 1 h für die Überquerung von Deutschland, interessant wäre jetzt wo kommen die her und wo fliegen die hin, in meinem Rechenbeispiel hatte ich damals von Nord nach Süd gerechnet (So in etwa die 1. Sichtung startete in Hamburg oder Rostock und innerhalb von einer Stunde sind über ganz Deutschland diese Objekte zeitversetzt sichtbar, bis zu den letzten Sichtungen dann in Stuttgart oder München, das war aber nur ein theoretisches Rechenbeispiel) offenbar ist die Flugrichtung genau umgekehrt…Dies werde ich mal versuchen im Auge zu behalten. Interessant ist auch, dass in Österreich offenbar mehrere unterschiedliche Farben zu erkennen waren, auch hier gilt es diesen Punkt zu vermerken…

    Ein großes Dankeschön aber für deinen Sichtungsbericht, wenn du etwas derartiges aus Österreich hörst, kannst du dies uns ja gern hier mitteilen, weil du kommst ja offenbar von dort und du sitzt somit ja näher an der Quelle also für Berichte aus Österreich…

    Viele Grüße nochmals
    HobbykosmonautKommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.