Ratingen 89 Grüner See


“Tja… lange ist es her. Aber ich teile das mal mit euch. Vor allem weil ich erst heute ein Stück weit Bestätigung erfahren habe, dass das damals vielleicht doch kein Hirngespinst gewesen sein könnte. Einen genauen Tag kann ich nicht nennen. Aber es war ein Donnerstag. Ich war Neun Jahre alt und ging in die dritte Klasse. Es muss also 1989 oder 1990 gewesen sein. Das Wetter war kühl und tippe daher auf Herbst. Tageszeit war früher Nachmittag. Am Grünen See in Ratingen habe ich auf der Südseite Steine auf dem Wasser springen lassen. Als plötzlich am Himmel ein grosses schwarzes Dreieck in der Luft schwebte. Stand da in der Luft ohne ein Geräusch. Aus meiner perspektive gesehen geschätzt 10 Meter vor mir und in einer Höhe von ca. 20 Meter über dem Wasser. 2 orange-rote Runde Lampen war hinten zu sehen. 5 Sekunden des Starrens später ist das Ding, in einem Affenzahn, ohne sichtbare Beschleunigung und ohne Geräusch geradeaus nach oben und mit einer leichten Linkskurve in den Wolken verschwunden. Genau… Es war bewölkt. Hatte ich noch vergessen zu erwähnen…Ich brauche bestimmt nicht darauf einzugehen was so ziemlich jeder zu mir gesagt hat, als ich von meiner Beobachtung erzählt habe. Jedoch habe ich von den Belgien Sichtungen erfahren die sich zeitlich und mit den Sichtungen decken. Also vielleicht doch kein Tagtraum? Würde das gerne meinen damaligen Schulkameraden unter die Nase reiben und ins Gesicht brüllen: „Na, sehr ihr? Doch kein Quatsch ihr Spacken!“ Schönen Abend noch”

Zuschrift von FMDSF

Werbung

1 Kommentar

  1. Zur belgischen Sichtungswelle, in der tatsächlich überwiegend schwarze Dreiecke beobachtet wurden, gibt es ein Buch mit und über Zeugenaussagen:
    https://www.amazon.de/UFO-Welle-%C3%BCber-Belgien-wissenschaftliche-Massensichtungen/dp/3861500086
    (das kannst du deinen damaligen Kameraden unter die Nase reiben 🙂

    Die schwarzen Dreiecke werden gern auch als TR3B bezeichnet und von einigen für eine Nachentwicklung der Amerikaner gehalten. Dazu würde der Zeitraum passen, der sich ja mit den Massenprotesten in der damaligen DDR bzw. Wende und Wiedervereinigung deckt. Sie könnten sozusagen als Warnung an die Sowjets verstanden werden, denen diese Sache nicht entgangen sein dürfte.

    Außerdem hielten sich die Dreiecke seltsamerweise wohl die meiste Zeit über recht exakt an die belgischen Grenzen (was z.B. von Außerirdischen eher nicht zu erwarten wäre).

    Aber wer weiß. Sichtungen aus Deutschland, sind durchaus nützlich, um die Reichweite des damaligen Geschehens zu verstehen.Kommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.