Lichtsichtung über Dortmund


Jetzt 1Uhr 7,wieder leuchtendes Ding zu sehen,in blau grün gelb,sieht aus wie ein Stern,ist aber ekiner,über das Fernglas zu sehen..Ich kann es wieder nicht knipsen versuche es aber,Akku läd!

Zuschrift von Dortmunder

Werbung

4 Kommentare

  1. Hallo Dortmunder,
    vielleicht ist es dieselbe Beobachtung, die ich auch schon länger mache – im Westen und im Norden beobachte ich seit Monaten „Sterne“ (?), die in allen möglichen Farben blinken, echt faszinierend – und das Blinken sieht zudem verdammt künstlich aus, irgendwie technisch. Habe versucht herauszufinden, welche Sterne das sein könnten, bin aber in Himmelskarten viel zu ungeübt.. (der nördliche könnte vielleicht Capella im Sternbild Fuhrmann sein, bin aber unsicher)
    Jedenfalls – ich habe mir wegen dieser Erscheinungen ein bezahlbares Teleskop angeschafft, eben weil mir mein Fernglas nicht reichte und mir diese (beiden) „Blinkesterne“ genauer angeschaut – denn ich war davon überzeugt, wenn ich mich noch näher ranzoomen kann, dann sehe ich, was es ist…
    Nun habe ich beide Objekte aus der Teleskop-„Nähe“ betrachtet und kann dazu Folgendes sagen:
    je näher man ranzoomt umso weniger Farben sieht man. Stellt man auf „scharf“, sieht man nach wie vor einen leuchtenden Punkt, jedoch nicht mehr „bunt blinkend“, wie mit bloßem Auge oder dem Fernglas. Zoome ich so nah ran wie es geht, wird das Bild natürlich unscharf und zeigt eine scheinbar „bewegte Scheibe“ (stellt Euch ne Bildstörung im Fernsehen vor, so eine „Gewuselbewegung“). Zunächst fand ich das total sensationell, habe aber dann im Internet nach vergleichbaren Beobachtungen gesucht und bin auch fündig geworden:
    anscheinend sind das tatsächlich „stinknormale“ Sterne, die nur deswegen zu blinken (oder sich zu bewegen) scheinen, da die Atmosphäre das ankommende Licht „verzerrt“…
    (da war ich schon etwas enttäuscht..)
    Nichtsdestotrotz bleiben Zweifel.. 😉Kommentar melden

  2. Hallo Sonny,

    ich bin von deiner Heransgehensweise begeistert! Wenn das nur jeder hier so machen würde, dann hätten wir hier kaum noch etwas zu diskutieren! 😉

    Mein Tipp wäre Sirius gewesen, aber auch Capella leuchtet ziemlich bunt. Und Du hast recht die Farben entstehen wirklich durch die Atmosphäre.

    Ich habe die App „Skyview Lite“ auf dem Handy. Damit halte ich das Handy auf einen Stern und es gibt mir Infos über diesen.
    Die App ist für umme.

    LG, DigitalKommentar melden

  3. Die App kenn ich, geile Sache, hab selbst aber nur ein supa Steinzeithandy und bin zufrieden mit dem- mehr brauch ich nicht (…naja..bis auf die App – die wäre schon was Feines)…
    Bzgl.Sirius hatte ich die Daten mal überprüft, hat aber gar nicht zu Zeit und Standort gepasst:
    Sirius war schon unter- oder noch nicht aufgegangen, der Blinkestern ist aber erst zwei Stunden später untergegangen.
    Wie gesagt einer nördlich, einer westlich- Beobachtungszeitraum zw. August und Ende Oktober ab Sonnenuntergang bis ca. 24h, dann war der westliche hinterm Horizont verschwunden, der nördliche bis in den Osten gewandert. Inzwischen ist der westliche nach Sonnenuntergang nur noch kurz zu sehen.

    Auch wenns leider keine Ufos sind, finde ichs immer noch total spannend, sie zu beobachten, mich ranzuzoomen, es ist wie durch die Zeit zu gucken – denn die Lichter, die ich da betrachte, sind mitunter schon Millionen Jahre alt und viele der Sterne womöglich schon lange erloschen…. absolut faszinierend

    @ Dortmunder
    entspricht Deine Beobachtung überhaupt der meinen oder war das anders?Kommentar melden

  4. PS:
    „meine“ Blinkesterne sind soeben hervorragend zu bewundern (18h Saarland) –
    der im Westen geht aber bald unter und der im Norden beherrscht gerade seine Himmelsregion…
    immer noch finde ich es unglaublich, dass dieses rhythmische, sehr technisch anmutende Farbenspiel natürliche Ursprünge hat…echt krass..Kommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.