Lichterkette über Wien


29.03.2020, 20:30 Uhr, Lichter wie Sterne (mind. 8 Stk.) bewegen sich geradlinig in einer Kette mit gleichem Abstand zueinander am Himmel Richtung NNO; ohne zu blinken, ohne Geräusch, sehr zügig; und unheimlich

Zuschrift von Karl

Werbung

17 Kommentare

  1. Hallo ich gestern abend den Himmel beobachtet und auf einmal sah ich vielleicht hunderte bewegende Lichter.. ich weiss nicht genau was das sein könnte, aber es war sehr seltsam ich habe meine freunde dazu gerufen und wir waren alle schockiert. Es ist grad 5 Uhr morgens und ich habe erneut in den Himmel geguckt und habe gesehen das es sich vermehrt hat..Kommentar melden

  2. Hallo ich habe gestern abend den Himmel beobachtet und auf einmal sah ich vielleicht hunderte bewegende Lichter.. ich weiss nicht genau was das sein könnte, aber es war sehr seltsam ich habe meine freunde dazu gerufen und wir waren alle schockiert. Es ist grad 5 Uhr morgens und ich habe erneut in den Himmel geguckt und habe gesehen das es sich vermehrt hat..
    Kommentar melden

  3. Genau das gleiche Phänomen haben wir am 29.03.2020 um ca. 21.00 Uhr ungefähr zehn Minuten am klaren Himmel gesehen. Geschätzt 100 Lichter bewegten sich Richtung NNO.
    An einem gewissen Punkt verschwanden sie dann, bzw. waren nicht mehr zu sehen.Kommentar melden

  4. Hallo liebe Leute,
    seit wie vielen Wochen oder gar Monaten wird hier nun immer und immer wieder von diesem Phänomen berichtet?
    Wir (zwei Freunde und ich) haben vor ein paar Wochen genau das auch beobachtet, das Phänomen dauerte ÜBER EINE HALBE STUNDE, ich kann nicht mal schätzen, wie viele Dinger da vorbeigeflogen sind.
    Wir haben daraufhin reichlich recherchiert und sind immer nur auf die Erklärung gestoßen, das seien die 180 Elon Musk Satelliten.
    (Siehe auch „offizielle“ Erklärung von MSM wie dem mdr
    https://www.mdr.de/thueringen/ufo-satelliten-thueringen-starlink-kette-spacex-100.html )

    Ich möchte nun mal in diese Runde folgende einfache Überlegung einwerfen:

    wenn das alles tatsächlich Satelitten wären, so müssten diese doch GROSS sein (denkt mal an die ISS) – sonst könnte man sie auf die Entfernung, in der Satelliten kreisen, GAR nicht sehen.
    Wenn diese Dinger so riesig wären, wie nötig, damit man sie SO sehen kann, hätte Elon Musk NIEMALS SECHZIG Stück AUF EINMAL mit nur einer einzigen (!) Rakete hochschießen können, das ist vom Gesamtgewicht, das diese 60 (bis zur „Sichtbarkeit“ großen) „Satelliten“ auf die Waage brächten mit unserer (derzeit) bekannten Technik UNMÖGLICH.

    Was meint Ihr dazu?
    Wir glauben jedenfalls nicht an die Satelliten -Erklärung.
    LG Sonny

    https://www.mdr.de/mdr-thueringen/redakteur-thueringen-ufo-sichtungen-gera-erfurt-starlink-satelliten-musk-100.html

    in diesem Artikel wird davon berichtet: <>Kommentar melden

  5. „Die Starlink-Satelliten umkreisen die Erde in einer Höhe von 550 Kilometern. Damit befinden sie sich auf einer wesentlich niedrigeren Umlaufbahn als die Vorgänger anderer Firmen, die mehr als 35.000 Kilometer entfernt sind. „Astronomisch gesehen sind die Starlink-Satelliten damit zum Greifen nahe“, sagt Sebastian. Zum Vergleich: Die Internationale Raumstation (ISS) ist 400 Kilometer von der Erde entfernt.“
    Quelle: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/starlink-spacex-schiesst-satelliten-ins-all-und-wir-koennen-sie-am-himmel-sehen

    Die ISS wirkt optisch größer weil sie es eben auch ist. Die Starlink Satelliten sind erheblich kleiner und refklektieren so eben weniger Licht.

    Was ist jetzt unklar an der Sache?Kommentar melden

  6. Der Witz bei den Dingern ist eben der sehr niedrige Erdorbit.
    Nach Monaten von Starlink Sichtungen (die in Zukunft noch mehr werden) müssen wir glaube ich nicht mehr darüber diskutieren um was es sich dabei genau handelt, oder? Es gibt hunderte Fotos und Videos der Satelliten, samt Ausbringung im All.
    Wenn die Teile dann erst mal in Betrieb sind, wird es auch die entsprechenden Providerangebote geben, wobei es mMn erst mal nur für abgelegene Gebiete auf der Erde vorgesehen ist. Aber spätestens wenn man selber über die Dinger ins Netz geht, sollte man es mal glauben. 😉Kommentar melden

  7. @Pit
    Was unklar an der Sache ist?
    Bitte lies doch noch einmal was ich da oben geschrieben habe.

    Es ist eine Art Logik-Gedankenspiel für Skeptiker
    – ein einfaches in–Frage-stellen der permanent heruntergebeteten Behauptungen, ok? Mir fehlt hier einfach die Logik!

    Es ging in meinem ersten Post um die angenommene Größe der mutmaßlichen Musk-Satelliten und es ging um das daraus resultierende angenommene Gewicht.

    Es ging NICHT darum, dass die ISS optisch größer wirkt (das habe ich doch an keiner Stelle geschrieben).

    also noch einmal:

    Die ISS hat die Maße 108 x 80 x 88 (quasi Sportplatzgröße) und bewegt sich in einer Höhe zwischen 320 und 400 km

    LINK dazu
    https://www.esa.int/Space_in_Member_States/Germany/Die_Internationale_Raumstation_im_Ueberblick

    Wenn Du nun argumentierst, die Starlink – Satelliten seien ja viel kleiner, würden dafür aber höher als die ISS fliegen (550 km also über 1/3 höher!) wird das Ganze ja NOCH unlogischer, denn dann dürfte man sie doch gar nicht / oder kaum sehen?

    Nun habe ich versucht, herauszufinden, wie groß diese Dinger denn nun laut Herstellerangaben tatsächlich sein sollen – das ist gar nicht so einfach. Vielleicht ist jemand anderes erfolgreicher bei der Suche nach den Daten.

    https://www.space.com/spacex-starlink-satellites.html
    Zitat daraus, mit DeepL übersetzt:

    …Jeder Starlink-Satellit wiegt 500 lbs. (227 Kilogramm) und hat laut der Zeitschrift Sky & Telescope ungefähr die Größe eines Tisches….

    ALSO:
    das sind (großzügig geschätzte) ca. 10 qm (Starlink) gegen ca. 8000 qm (ISS) reflektierende Sonnensegelfläche.

    Also mal ganz simpel formuliert:
    180 „Tische“ fliegen über 1/3 höher als ein „Sportplatz“ und dafür soll man sie aber fast genauso gut sehn können?
    Erkennst Du diese Unlogik nicht?
    Nicht nur ich verstehe das nicht.

    Ich lasse mich mit reiner LOGIK aber gern davon überzeugen.
    Dazu gehören jedoch: Daten, Fakten und Quellenangaben.
    Und natürlich mathematische Logik.
    Nur weil alle dasselbe sagen, bedeutet im Umkehrschluss nicht automatisch, dass es tatsächlich wahr ist.
    Friedrich Wilhelm Joseph Schelling (deutscher Philosoph) sagte mal:
    „Das Reich der Wissenschaft ist keine Demokratie“…

    liebe Grüße
    SonnyKommentar melden

  8. Mal drüber nachgedacht dass diese aus einem anderen Material bestehen was besser/schlechter das Licht reflektiert? Die Satelliten sind doch keine Mini Version der ISS.

    Es fliegen noch diese älteren Satelliten rum, in viel größerer Höhe (mir fällt der Name gerade nicht ein) die reflektieren das Licht extremst und diese Flares kannst Du dir auf diversen Seiten im Internet für deinen Standort anzeigen lassen und dann selber sehen wie stark so ein Satellit das Licht reflektieren kann.

    Also ich verstehe immer noch nicht was an der Erklärung von Astronomen und selbst von Starlink selber nun nicht logisch sein sollte.Kommentar melden

  9. Hallo Pit,

    nur weil Astronomen und Starlink sowas der Öffentlichkeit erklären, muss es doch dennoch SO nicht stimmen. Es könnte ganz anders sein. Klar, hat Elon Musk seine Satelliten hochgeschickt, bezweifel ich gar nicht. Ganz sicher fliegen die da oben rum – doch KÖNNEN das (siehe meine obige logische Argumentation) meiner Meinung nach nicht die Lichter sein, die wir alle beobachten können.
    Denn – Hand aufs Herz – glaubst Du wirklich, dass wir NICHT belogen werden?
    Dass die „Offiziellen“, Experten, Firmenchefs und Wissenschaftler uns immer die Wahrheit sagen?

    Wir schreiben doch hier auf „ufowatch.de“ – allein der Besuch dieser Website impliziert doch ein gewisses Interesse, eine Neugier am „Undenkbaren“, an „Verschwörungstheorien“, am „Spekulativen“. Da genehmige ich mir gern mal eine solch bezweifelnde „Annahme“. 🙂

    Und klar kann ich darüber „nachdenken“, dass die Dinger aus einem anderen Material bestehen könnten, das stärker (schwächer würde ja nun GAR keinen Sinn mehr ergeben) reflektiert – doch das bringt mir ohne Fakten auch nichts – da kann ich noch so lang drauf „rumdenken“.
    Was sollte das für ein anderes Material sein? Ich glaube nicht, dass die (uns derzeit bekannte) Auswahl an Materie für Satelliten so riesig ist, wenn man Funktionalität gewährleisten, Gewicht sparen und da oben Energie mit Sonnensegeln gewinnen muss.

    Das so wie Du in den Raum zu stellen („denk doch mal drüber nach“) ist doch ohne handfeste Daten und Fakten genauso spekulativ, wie meinerseits frecherweise anzuzweifeln, dass es so stimmt, wie man es uns sagt.

    Egal. Es ist ja auch nicht wirklich wichtig, ob meine Zweifel verstanden oder geteilt werden.
    Aber vielleicht liest ja jemand mit, der sich verständlicher formulieren kann als ich und der meine Zweifel aufgrund der fehlenden Logik versteht.

    Nix für ungut, ich bleib jedenfalls bei meinen Zweifeln. 🙂
    Liebe Grüße
    SonnyKommentar melden

  10. Hallo @Sonny

    Wie erfrischend mal auf einen Geist zu treffen, der auch mal offen wagt zu spekulieren und sich der Logik zu bedienen (ob nun treffend oder nicht). Ich kann Deiner Logik folgen, und soweit würde ich genauso einen Widerspruch darin sehen, wenn Größenangaben und Höhe zutreffen.

    Ich beobachte das Phänomen seit ca. Dezember/Januar. Das erste mal war ich unglaublich baff. Ich bin nämlich professioneller „Hans-Guck-in-die-Luft“ und Raucher. 😉 Sowas hatte ich noch nie gesehen zuvor (Perlenketten).

    Dann kam ich bei Recherche auf Space X.

    Ganz ehrlich: Ich finde die offiziellen Angaben zum Projekt überhaupt nicht schlüssig. Gut, ist nicht mein business, aber hey – hier plant der Musk sage und schreibe 12.000 bzw. 42.000 Satelliten in den Orbit zu bringen. Für Internet. Mein persönliches Gefühl (ohne Fachwissen) sagt mir: Was zur Hölle mag DAS kosten. In wie viel hundert Jahren würde das erst Gewinn abwerfen? Und in westlichen Ländern gibt es bereits gut ausgebautes Internet. In denen, wo das noch nicht der Fall ist, WER soll das bezahlen?

    Ich bin auch sehr überrascht, wie wenig bzw. gar nicht, das ganze in den Medien betrachtet wird. …außer den Beschwerden der Astronomen. 5G-Strahlung von 42.000 Satelliten auf Mensch & Tier? Und das einzige was schert, ist der Sternenhimmel?

    Den Zeitpunkt finde ich ebenfalls gefühlt sehr merkwürdig. Alles kommt irgendwie zusammen. Defender2020; Corona – Stillstand auf der ganzen Welt-Kugel usw…

    Wäre toll, wenn man gemeinsam (Verschwörungs-)Theorien austauschen könnte.

    Tatsächlich interessiert es kaum jemanden, was da aktuell am Himmel passiert (mein Umfeld). Auch DAS finde ich sehr befremdlich.

    Jetzt bin ich nicht sicher, ob es erlaubt Mail-Adressen dazulassen – ich probiere es mal: [Leider nicht, DSGVO sei Dank. d.Red.]

    Grüße aus Bremen
    SaschaKommentar melden

  11. Hallo Sascha,
    Wir haben die gleichen Gedanken und man wird belächelt und die Medien haben es ja geschafft denkende Menschen den negativ behafteten Begriff Verschwörungstheoretiker zu geben……so ist man eben etwas Gaga und stößt überwiegend auf Abwehr.
    Schade das ein Austausch auch verhindert wird…..
    Gruß BenKommentar melden

  12. Nur hätte jeder den Live Stream sehen können, wenn der Start nicht wegen schlechten Wetters auf Samstag verschoben wäre. Besucher nicht gestattet klingt so als ob die im Geheimen starten und das ist eben nicht der Fall.Kommentar melden

  13. An alle Freigeister hier: geht doch mal auf die Seite vom N8wächter und stellt dort die Frage über (Un)Sinn und Zweck dieser Satelliten (mit dem Link auf diese Seite). Vielleicht entspinnt sich eine interessante Debatte.Kommentar melden

  14. @Fatua: Besucher waren nicht gestattet, da die derzeitigen COVID-19 Umstände Großveranstaltungen nicht gestatten. Presse Vertreter waren jedoch vor Ort. Solche Raketenstarts werden meistens live übertragen. Insbesondere Starts von SpaceX werden grundsätzlich live übertragen. Und Besucher dürfen auch unter normalen Bedingungen (also ohne Pandemien) vor Ort sein und auch Besuchertickets kaufen.Kommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.