Lichter über Soest


Auch wir konnten in Soest gegen 22:30 Uhr eine Formation von mind. 50 Lichtern sehen, die lautlos in kaltweissem Licht über den Himmel flog. Sie veränderte ihre Form und hatte, kurz bevor sie nach ca. 10 min nicht nehr zu sehen war, die Form einens Halbkreises. Die Form des Halbkreises wurde plötzlich und relativ schnell aus einer vorherigen Schwarmform gebildet. Danach verschwanden die Lichter einfach. Zu sehen war in der Schwarmform auch, dass einige Lichter gegen den Strom flogen. Das Ganze war beeindruckend, aber auch ziemlich angsteinflößend.

Zuschrift von Soesterin

Werbung

7 Kommentare

  1. Hi,

    lese inzwischen sehr häufig diese Art von Sichtungen. D.h. mehrer Lichtpunkte (meist weiss) bewegen sich synchron oder in veränderbaren Muster am Himmel. Sehr häufig sieht man sie auch vom Boden aufsteigen. Leider sind diese Erscheinungen nix außerirdisches 🙂

    Es ist im Bereich der Kleinst-Drohnen der letzte Schrei. Jeder dieser kleinen Drohnen ist mit einem GPS-Epfänger ausgestattet und kann eine vorprogrammierte Position (GPS + Höhe) einnehmen. Meist ist die Abfolge der Positionen vorher programmiert worden und wird dann beim Flug synchron abgearbeitet. Es ist etwas kostenintensiv, da halt mehrere dieser kleinen Drohnen gekauft werden müssen, aber die Effekte sind toll. Disney-Land in USA hat solche Vorführungen jeden Abend, zur Eröffnung der Winterolympiade hat man auch eine Installation von über 200 Drohnen vorgeführt. Da die Lichter per Fernsteuerung an/ab geschaltet werden können, sieht man die Bewegung zur neuen Formation nicht und wenn dann plötzlich die Lichter an sind, sieht das neue Muster und die Bewegung echt fantastisch aus.
    Da hier einige Sichtungen direkt vom Boden aufgestiegen sind, dürfte jetzt auch klar sein, wo der Pilot sein „Spielzeug“ gestartet hat.

    Leider nix außerirdisches, aber diese Drohnen sind trotzdem seehr beeindruckend.

    WolfiKommentar melden

  2. Hallo Wolfi,toll das du darüber was geschrieben hast,da ich selbst nicht so viel weiss darüber ist das für mich sehr hilfreich und interessant.Aber kapier es trotzdem nicht so ganz,da ja diese Sichtungen an verschiedenen Orten statt gefunden haben und auch von der Stückzahl gibt es unterschiedliche Angaben,mal sind es 3 Lichtpunkte,dann 6-8,dann 30- 40,oder sogar 100 Lichtpunkte.Auch spielen bei manchen Sichtungen der Farbwechsel ne Rolle,oder das sie eben in u terschiedlichen Farben auftreten,ist das denn auch vor einstellbar?wie gesagt interessiert mich vor allem das die ja an so vielen Orten gesehen werden die ja nicht alle nebeneinander sind,vielleicht kannst du noch mehr darüber schreiben,würde mich freuen darüber noch viel mehr zu erfahren..l.G. KarinKommentar melden

  3. Hallo Wolfi, würde auch gern mehr erfahren.wo gibt es diese Drohnen zu kaufen, wer darf die in solcher Höhe teilweise überhaupt fliegen lassen und warum wird darüber nichts berichtet, wenn es nur der letzte Schrei sein soll. Kannst du den Namen der Drohnen sagen, da könnte man doch in einer Privatdrohnenverein dann mal nachfragen, wann Uhrzeit, Datum, Ort sie diese Dinger fliegen lassen haben. Gruß technoKommentar melden

  4. Hi Wolfi, danke für den Tipp. Ich habe die Drohnen recherchiert und eine gewisse Ähnlichkeit mit der Sichtung ist schon da. Finde das jetzt ehrlich gesagt nicht schlimm 😉 ich frage mich nur, warum in Berlin dann nur ca 15 Stück gestartet werden und in der Pampas über 50? Eine Zielgruppe für Events mit dem Drone-Team sehe ich bei uns ehrlich gesagt nicht.Kommentar melden

  5. Hallo,

    diese Drohnen sind jetzt noch nicht wirklich im Laden fertig zu kaufen. Da muss noch viel Handarbeit angelegt werden. Googelt doch mal nach Klein-Drohnen, die meisten können nur eine GPS-Position speichern und wieder anfahren. Daher müssen diese erst modifiziert werden, Einbau eines Mikrocontrollers + eigene GPS-Auswertung, Anpassung der Regelung und Stabilisierungssteuerung. Modifizierung der Fernsteuerung zur Übertragung neuer Posititonsdaten,… Das alles sind Elektronik-Bastler und „echte“ Modellflug-Piloten, die diese Drohnen umbauen müssen. Heute ist ja das Bauen und Fliegen einer Drohne nix besonderes mehr, gibt’s wie Sand am Meer fertig zu kaufen aber vor 10-15 Jahren war das noch echte Pionierarbeit, die Motoren, die Steuerung…. Hab damals ebenfalls Modelflug betrieben.

    Aber diese 3D-GPS-Drohnen sind halt im Moment der „letzte Schrei“, weil es eben so cool ist, diese Positionen zuvor am Rechner in 3D zu erstellen und dann live am Himmel zu präsentieren (und auch a wenig die Leute an der Nase rumzuführen 🙂
    Es ist halt ne Kostenfrage, so’ne Klein-Drohne kostet ab 200€ aufwärts… Da ist auch nix im Verein organisiert. Wenn die Programmierung steht, wird einfach abends losgeflogen. Bei einer möglichen Flughöhe von 300 – 500 Meter ist das schon ziemlich hoch und kann von vielen Menschen deutlich gesehen werden.
    Gerade diese typischen Flugbewegungen der Drohnen (stehen bleiben, dann langsames Abdriften und Beschleunigen für neue Position, … entlarven diese sehr einfach. Ebenso die Beleuchtungen, die von typischen LED-Farben und Effekten (Rot,Grün,Blau, Blinken,..) herrühren.

    Interessant wäre es, wenn die Beleuchtung irgendwie komplett anders wäre (seltsame Mischfarben, pulsierend, rotierend und sich in der Größe ändern würden)
    Wenn aber die Bewegung dazu noch absolut sprunghaft wäre, ohne irgendeine Beschleunigung zu sehen, also das Objekt steht an einer Position und im nächsten Augenblick springt es an eine andere Position ohne Beschleunigung/Verzögerung —- Dann wäre das Objet sicherlich nicht von dieser Welt, da wir keine Massen so bewegen können wegen der Trägheit.
    Aber als Ingenieur merkt man halt schnell, das viele Effekte nur irdischer technischer Schnickschnack sind und leider nix außerirdisches.
    Trotzdem bin ich immer offen für solche Dinge und glaube, dass es viele „echte“ Berichte von solchen UFO’s gibt. Und wenn es nur wir selbst in der Zukunft sind, die versuchen in unsere „Vergangenheit“ zu reisen 🙂

    WolfiKommentar melden

  6. Hallo Wolfgang, das kann ich mir leider nicht vorstellen, daß die Besitzer die Drohnen einfach losfliegen lassen. Dafür sind es zu viele. Und dann noch in 300 bis 400 Metern Flughöhe. Da Alle extrem hohe Strafgelder zahlen müssten. Ersten darf man nicht in solcher Flughöhe fliegen, das müsste angemeldet werden. Zweitens gibt es Orte da ist Drohnenverkehr ganz verboten, siehe Hamburg. Die würden ja den ganzen Flugraum in Gefahr bringen. Ich habe auch Formationsflugobjekte gesehen, doch nicht so viele und die waren nicht klein. In übrigen hat die Bildzeitung bei nur einer unerlaubten Drohnenfliegerei, es gross
    in der Zeitung berichtet. Und bei dieser Anzahl hört man nichts. Ich würde mich
    freuen, wenn es Spielzeug Drohnen wären, so hätte ich mir keine Gedanken mehr
    machen brauchen was es ist. Also, das die die Objekte einfach aus Lust und toller
    fliegen lassen kann nicht möglich sein. Gruß TechnoKommentar melden

  7. 18.08.2018 ca. 21:45 eine große Anzahl unbekannte Lichter in einer Linie am Nachthimmel beobachtet. Die Lichtstärke war wie weit entfernte Sterne.Mit dem Fernrohr war es sehr gut zu sehen.Leider mit dem Handy nicht zu fotografieren. Vll. erfahre ich es in den nächsten Tagen mehr.

    Gibt es dazu Infos.

    Ort Rohrbach Stadt 4150 Oberösterreich

    Die Leuchtpunkte ca. mindestens 50-100 bewegten sich zwischen Der Reihe Saturn Pluto Mars und Altair Richtung Norden und waren nach 15 min wieder weg. Man konnte die Bewegung verfolgen in 15 minKommentar melden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.