Fliegende Objekte bei Montabaur


Guten Abend Vor etwa 1 Monat habe mein Mann und ich, ganzen Schwarm von fliegenden weißen Punkten gesehen. Bei ran zoomen mit Teleskop konnte ich die Form sehr gut sehen – sehe Foto von meiner Zeichnung. Mfg Kathy

Zuschrift von newlaylla



Werbung

9 Kommentare

  1. Hallo

    Das finde ich top, dass du dir die Mühe gemacht hast und das mit uns teilst!
    Jetzt kann ich es mir besser vorstellen.
    Da ich solch einen Schwarm auch gesehen habe, ist es auch deshalb sehr interessant.

    Also wenn das die Flugobjekte sind, die den Schwarm ausmachen, dann sieht es aus, wie eine Flotte. Jetzt kann man natürlich spekulieren, ob das nun tatsächlich irdische oder nicht irdische Objekte sind.

    Kurz fetten Dank, für deine Schilderung. Damit können wir schonmal fürs Protokoll festhalten, dass es sich zumindest nicht um Ballons handelt. Da gabs vor Jahren sehr hitzige Diskussionen hier, dass es alles Luftballons wären. Ging mir das aufn Sack.

    Jetzt zur Frage, irdisch oder nicht. Ich tendiere wirklich nicht grundsätzlich zum Militär. Aber in diesem Fall erinnert mich die Zeichnung, wohlwissend davon war ein ganzer „Schwarm“ bzw Flotte unterwegs, an eine schwarmintelligenzfähige Weiterentwicklung des TRB3.

    Eher ausgelegt, für Einsätze innerhalb unserer Sphären und nicht für langstrecken Weltraumflüge. Studien zur Aerodynamik von langstrecken Weltraumflügen haben gezeigt, dass rundere Formen oder auch länglich und rund energieeffizienter und aerodynamischer sind. Daher wirken solch kantige Formen eher menschlich und da ich davon ausgehe, dass Entwickler diese einfachen Grundgedetze der Aerodynamik kennen und anwenden, werden diese Objekte nicht großartig für den Weltraum eingesetzt werden.

    Warum die deutschen Militärpiloten vor 2 Jahren in den USA waren, genauer in Nevada, noch genauer auf Nellys Airbase, auf welcher sich die Area 51 befindet, weiß auch keiner genau. Also schon… zum Austausch…. zu Besuch unter Freunden. Mein erster Gedanke war, dass die nette Spielereien mitbringen, die wir dann am Himmel beobachten können.

    Ich will nicht sagen, dass ich Recht hatte. Aber eigentlich schon. Verifizieren kann ich meine Aussage leider nicht.

    Nochmal, vielen lieben Dank.
    Ich hoffe, ich habe dir durch meine Annahmen nicht den Spaß am Philosophieren über außerirdische Spezies genommen. Denn die leben vermutlich schon unter uns und da geht das Philosophieren weiter. Auch meinerseits.

    Aber was du und ich wahrscheinlich auch, gesehen haben, ist dann doch vermutlich militärisch. Leider.

    Trotzdem freue ich mich über das von dir gelieferte Puzzleteil. Das Militär gehört leider zum Phänomen dazu.

    Liebe Grüße

    TatjanaReport

  2. Hallo Tatjana.

    Vielen Dank für deinen Kommentar (y)

    Ich beobachte den Himmel schon seit ca 2 Jahren , ist irgendwie zum Hobby geworden .

    Nun, zur Thema militärisch oder nicht. Ich denke , wenn es Militär dahinter steckt, dann haben die sich echt Mühe gegeben. Es könnte ich nämlich um die 8 min beobachten, also schätze ich um die 150 Stück. Dann nächstes Punkt ist das die Objekte erst gerade geflogen sind , dann plötzlich gab es Abbiegung im ca 30 bis 40 ° , aber in einer ganz unterschiedliche Reihenfolge. Es gab keinen Muster.

    Zur Erklärung zur Zeichnung, das Objekt war innen drin durchsichtig.

    Mfg KathyReport

  3. Hallo

    Ich hab so einen Schwarm auch gesehen und es waren weit über 100. Wie bei dir. Über den ganzen Himmel verteilt, wobei in den Bergen die Sicht nicht so weit ist.

    Sie waren durchsichtig?! Krass. Also die U2 wurde damals ja ultra leicht gebaut. Da wurde alles entfernt, da sie mit viel Gewicht nicht die großen Höhen erreichen konnten.

    Bei allem, was auf Geschwindigkeit ausgelegt ist, ist das geringst mögliche Gewicht beim Bau zu beachten. Das bedeutet in diesem Kontext, dass Geschwindigkeit und Energieeffizienz von Leergewicht abhängt. Zum Vergleich beschleunigt ein Motorad viel schneller von 0 auf 100, mit Bspw 65 PS, als ein Auto mit 65 PS.

    Das bedeutet, je leichter desto höher, schneller und energieeffizienter. Insofern würde mich nicht wundern, wenn es militärisch wäre. Zumal ja jetzt alle größeren Industrienationen über ein Weltraumkommando verfügen oder demnächst verfügen werden.

    Ein schönes Bsp ist ja die Entwicklung des Telefons. Das erste Telefon und das aktuellste, was es auf dem Markt gibt, zum Vergleich; es sieht komplett anders aus, es ist viel leichte Technik, innerhalb eines kleinen Raumes verbaut. Wofür man einst ein ganzen Raum brauchte, ist heute auf ein paar cm verteilt. Ganz zu schweigen, von den Funktionen der Telefone.

    So schreitet die Technik überall voran, auch die Militärtechnologie. Die Optik ist bei neuen Errungenschaften idr futuristisch anmutend.
    Der menschliche Aufstieg ins All, zumindest der offizielle, ist im vollen Gange. Das was wir gesehen haben, ist wohl ein Zeugnis dessen.

    Liebe Grüße

    TatjanaReport

  4. Bezugnehmend auf die Richtungswechsel, die ja oft für Ufos im nicht militärischen Sinne sprechen.

    Schwarmtechnologie ist ja aich deshalb so interessant, weil sie so konzipiert ist, dass sie gut agieren können, ohne sich gegenseitig zu Schrott zu fahren, bei Manövern. Wenn da oben zB Prototypen getestet werden, müssen sie auch mal wenden und Manöver durchführen.
    Das gehört zur Entwicklung bzw zum Entwicklungsprozess.

    LGReport

  5. Danke. Interessante Sichtung.

    Leider kann man auf den Fotos nichts wahrnehmen, wenn da was war, ist es der jpeg-Komprimierung zum Opfer gefallen. Hast du die Bilder noch als PNG oder RAW-Datei oder sowas?

    Ob militärisch oder exotisch, halte ich derzeit für Spekulation. Es gibt auch viele Sichtungen, bei denen sich exotische Objekte gruppieren usw. von daher: beides möglich.

    Kannst du an dein Teleskop keinen Foto/Handy oder so ranklemmen? Bei Hangar18b (bei einer der Ufo-Nächte-Videos) zeigen sie mal, wie sie das machen, gibts aber bestimmt auch andere Anleitungen um Netz. Solche Aufnahmen wären wirklich wertvoll, verglichen mit den üblichen verschwommenen Handyfotos…Report

  6. @Tatjana: Das stimmt, dir ging schon immer jede plausible Erklärung „auf den Sack“, die nichts mit UFOs zu tun haben oder bei denen Du nicht irgendwas von Militär und Schwarmtechnologie phantasierend einwerfen konntest. Ist schon Recht. 😉Report

  7. Was ist denn so falsch an einer Drohnenschwarm Technologie? Airbus und MBDA arbeiten schon länger an dieser Technologie. Remote Carrier. Schnelle Richtungswechsel etc.kein Problem für die Teile. 289km/h schnell und Steigflug auf 100 m in 3Sek. Darüber gibt es auch auf YouTube einige Filmchen, auch harmlose, wie z.B. malen mit Nullen und Einser 😆 Die militärischen habe ich selbst schon beobachtet, zur Schneegänseflugzeit. Schön untergemischt, mit gleichem Gekrächze…nur unwesentlich größer und ohne Flügelschlag. Allerdings flogen die nach Osten, das hat mich erst aufmerksam gemacht, es war nachmittags. LGReport

  8. Hallo Lena

    Seid wann kennen wir uns denn schon, dass du behaupten kannst, dass ich Dinge immer auf diese oder jene Art mache oder lasse?

    Da du unter diesem Pseudonym noch nicht lange hier schreibst, wirst du wohl mal wieder die selbe lästige Nervensäge wie immer sein, nur diesmal halt ein weiblicher Pseudonym.

    Wenn du ein bisschen mehr militärpolitische Ahnung hättest, vom neuem „Wettlauf ins All“, würdest du vielleicht was raffen, Mäuschen. Aber du hast wahrscheinlich (wie schon immer) keine Freunde und Langeweile.
    Schade für dich.Report

  9. Hallo Ohha
    So ist es. Es werden seid Jahren weltweit Milliarden in diese Technologien gebuttert. All das ohne Ergebnis?! Wohl kaum.

    Nicht einfach So, möchte die BRD ihren eigenen Weltraumbahnhof etablieren und beschäftigt Weltraumlageoffiziere. Nicht aus Langeweile und Spaß an Science Fiction.

    Jedes Mittel der Tarnung ist militärisch recht. Die Kleidung vom Scharfschützen ist so gemacht, dass er nicht auffällt, bzw sich der Umgebung anpasst.
    Die Tarnanzüge, sollen tarnen.
    Als was kann man sich denn am Himmel tarnen. ZB als Vogel oder Vogelschwarm. Es gibt sogar schon Spionagedrohnen, die wie ein Vogel aussehen und sich so verhalten. Auch Insekten werden optisch nachgeahmt, als fliegende Kamera. Die Natur ist unser Vorbild. Das ist Biotechnologie.

    Auf dem Radar wäre ein Vogelschwarm natürlich von einem Drohnenschwarm, schwer zu unterscheiden, würde der Drohnenschwarm auf vogelähnliches Flugverhalen programmiert werden.
    Militärisch ne sehr gute Tarnung. Besser als unterm Radar zu fliegen, da wird man ja von Boden gesehen.

    Liebe Grüße

    TatjanaReport

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*