Erneut Blinker bei Arktur (von Berlin gesehen)


31.08.2021, 22:08 Uhr. einmaliger Blinker „rechts neben Arktur im Bärenhüter“, also etwas mehr nordwestlich.
Dachte noch, heute wäre so ein Tag, weil sternenklar. Und so war es dann auch.
Wie bereits schon gemeldet. KEIN Iridium-Flare (zu kurz und nicht zu den Zeiten). Wirkt wie kurzes Aufleuchten <2Sek . eines Scheinwerfers. Zuschrift von Kat_I

Werbung

60 Kommentare

  1. Hallo Kat

    ein extraterrestrisches Morsezeichen, via Licht. Das ist mein erster Gedanke. Ich meine, SETI möchte sogar demnächst nach dieser Art der Kommunikation Ausschau halten. Vieleicht sind sie aufgrund solcher Blinker darauf gekommen, diese Art der Kommunikation in Betracht zu ziehen? Wer weiß.

    LG TatjanaReport

  2. Hab vor ein paar Monaten noch gelesen, dass wir theoretisch von ziemlich vielen intelligenten Spezies beobachtet werden könnten. Aufgrund der Position der Erde. Muss die wissenschaftliche Ausarbeitung mal suchen. Fand ich sehr spannend.Report

  3. Hallo Tatjana, ganz lieben Dank für die Links und Hinweise! Sehr interessant, die Perspektive zu wechseln und zu forschen, wer wiederum „uns“ sehen kann und dann auch noch potentiell von der Entfernung in erreichbarer Nähe. Wobei wir ja auch gar nicht wissen, wie lange „Lebenszeit“ auf anderen Planeten dauern könnte.

    Und ja, es kommt wirklich wie ein „Signal“ rüber. Außerdem hat man stets das Gefühl, man sei „gemeint“. Aber das entspringt natürlich dem Ego, welches gerne gemeint sein möchte :).

    Würde mich sehr freuen, wenn es noch mehr Meldungen gäbe/geben wird von Menschen, die dasselbe Phänomen ebenfalls beobachtet haben. Zwei sind wir ja schon.

    Ggf. ist dieses Phänomen an den Bärenhüter und Arktur „gebunden“, da dort zumindest dieses Sommer mehrfach beobachtet.
    Außerdem meine ich, das stets in sternklaren Nächten gesehen zu haben. Aber vielleicht sieht man es eben auch dann nur schlicht leichter.
    Wenn natürlich „jemand“ ein Signal senden möchte, dann wird dieser „jemand“ natürlich auch äußere Umstände wählen, wo die Chance, dass das Signal ankommt, auch höher ist. Sofern natürlich überhaupt die Möglichkeit besteht „von der Ferne“, das zu steuern.Report

  4. Hallo Kat,

    Ich hab solche Blinker nicht persönlich gesehen, aber hier gelesen. Seid vielen Jahren beobachte ich die Ufomeldungen, insbesondere in Deutschland und Blinker beim Bärenhüter hab ich öfter gelesen. Deshalb musste ich jetzt mal bisschen nachdenken, was das sein könnte. Das Phänomen interessiert mich, weil sich die Meldungen häufen. Vorher fand ich es nicht so spannend, weil ich es für Lichtzyklen von Sternensystemen hielt. Aber so eine Häufung ist schon signifikant und würde es auch nicht mehr ausschließen, dass die Blinker von einer Technosignatur oder einem Kommunikationsversuch sind.

    Dass es gezielte Kontaktpersonen gibt, das denke ich schon. Und auch, dass sie manchmal interagieren. Daher ist es nicht absurd, beobachtet man die deutschen Ufomeldungen, liest man es oft, dass die Sichtung sich wie eine Interaktion anfühlte.

    Zwar fliegt da oben leider auch viel vom Militär rum, was oft mit Ufos verwechselt wird, aber dennoch gibt es noch die vom anderen Stern. Und die offizielle Forschung möchte es nun auch wissen. Siehe die Nasa, die Seti mittlerweile doch wieder mitfinanziert, um Technosignaturen zu finden. Vielleicht sollten sie die Exoplaneten abklappern, die die beiden Forscherinnen identifiziert haben, von denen man uns gut beobachten könnte.

    Überhaupt glaube ich ja, dass sie schon längst unter uns sind. Da spricht so manches für.

    Liebe Grüße

    TatjanaReport

  5. Es sind ausseridische Insektenwesen, Grillenastronautinnen, telephatisch ,die halten hundert REM radioaktive Weltraumstrahlung aus ,vermutlich jetzt diese gigantischen UFO Landungen ,demnächst Atomkrieg China USA,und Bioviruskrieg gegen die Menscheit ? Humane Bioviren und radioaktive Strahlungen schaden den Insektenwesen nicht ! Der Film UFO S.H.A.D.O ‚ The sound of silence ‚ ,von 1970 ,auf youtube ,ist wahr geworden ,sogar die COV19 Schutzimpfungen gegen den ausserirdischen Weltraumvirus ist im youtube Film drauf ! Bereitet euch vor ,mit zehn Packungen Haferflocken ,Zucker,Salz,Trinkwasser,könnt ihr einen Monat draussen überleben !Report

  6. Hallo Tatjana,

    danke für Deine ausführliche Antwort.
    Ich drücke die Daumen, dass Du den Blinker auch sichtest!

    Vergangene Nacht 1:39 Uhr (06.September) war es wieder soweit. Arktur war ja schon untergegangen, aber das Signal erschien oberhalb des Bärenhüters, nun also deutlich gen Norden aufgrund der Uhrzeit.
    Es wirkte schwächer, aber das mag der Tatsache geschuldet sein, dass der Himmel recht hell wirkte.(Was er in diese Richtung immer tut. Ggf. liegt es an den Lichtern der Stadt.)

    Was spricht aus Deiner Sicht dafür, dass „sie“ „unter uns“ sind?

    Ich bin stets „ergebnisoffen“ und bemühe mich um Unvoreingenommenheit. Tatsache ist, dass ich diese(n) Blinker doch recht regelmäßig seit ca. 1 – 1,5 Jahren wahrnehme.
    Hier über der Hauptstadt fliegt aber auch alles mögliche herum und sie ist ja auch global durchaus von (politischem) Interesse.Report

  7. Hallo Kat

    könntest du irgendwie versuchen herauszufinden, um welches Sonnensystem es sich handeln könnte.
    Da dort Exoplaneten gefunden wurden, könnte man selbst vielleicht etwas recherchieren. Wohlwissend, dass das Ergebnis der Recherche reine Spekulationen darstellt. Aber warum nicht mal was aus reiner spielerischer Freude daran machen. Ich hab dazu schon etwas recherchiert, aber auch wieder vergessen. Haha. Zumindest ist noch hängen geblieben, dass dort Exoplaneten mit wesentlich größerer Masse als unsere Erde existieren und dass Lichtsignale von dort 40 Jahre bis hier her bräuchten. Insofern hätte ich 2 Hypothesen, wobei dein Hinweis, dass es wie ein Zeichen an dich wirkte, eher eine interessante Hypothese hervorhebt.

    1.Wären es keine Zeichen an dich, sondern zufällig beobachtete, nicht näher bezeichnetes Lichtsignale, müssen sie um die 1980er entstanden sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass es intelligent ist, ob nun zur Kommunikation oder zB eine Dyson Sphäre, ist gegeben. An Lichtzyklen oder einen Pulsar kann ich nicht mehr so ganz glauben, da es zu häufig vorkommt. Nicht nur von dir bereits gemeldet. Auch auf anderen Plattformen hab ich es gelesen.

    2. Dass du das Gefühl hattest, dass es für dich war, lese ich so oft. So oft, dass man das nicht abtun kann. Weltweit. Dass das Militär nicht auch interagieren Kann, per Gedanken, will ich nicht ganz wegschieben, den Gedanken. Aber ich vermute irgendwie nicht, dass das eine typisch militärische Fähigkeit ist, die aktuell dermaßen serienmäßig produziert wird, dass die Sichter weltweit diese Interaktionen beschreiben. Wirklich nicht wenige.
    Deshalb ist meine 2. Hypothese, dass es evtl ein großes Schiff ist, welches so wirkt, als gehöre es zum Bärenhüter. Bezugnehmend auf das Gefühl der Interaktion, kann es nicht so weit weg sein. Zumindest so weit weg, dass ein Signal wenige Sekunden zu dir braucht.

    Dass sie schon unter uns sind und wie ich darauf komme. Das ist eine sooo lange Geschichte, meiner privaten Ufoforschung, das würde wirklich ein langer Text werden. Aber kurz zusammengefasst, hatten meine Mutter und ich verrückte Träume und haben erst vor ein paar Jahren festgestellt, dass wir beide die hatten. Ich hab sie gefragt, ob sie mal Träume von Aliens hatte. So kam viel ins Rollen. Ich habe einen top Ufoforscher gefunden, ziemlich zum Anfang meiner „intensiven Forschungszeit“. Er kennt viele Personen, die sich an ihn gewendet haben, wegen diversen Ufothematiken uA dem Entführungsphänomen. Ich hatte wirklich viele Sichtungen, wovon ich manche als militärische Neuheiten identifizieren konnte. Vermutlich. Aber andere Sichtungen wieder eher nicht. Die entzogen sich jeglicher Logik.
    Dann, ein wichtiger Punkt, ist die Präastronautik. Und damit meine ich nicht die Serie Ancient Aliens etc. Und auch nicht zwangsläufig Däniken, auch wenn’s zumindest unterhaltsam ist.
    Ich rede von antiken Völkern, die zTWissen von Weltraum hatten, welches wir erst mit dem Hubble Teleskop erschlossen haben. Und wenn man genauer fragt, reden die Völker über Raumbrüder, die Wissen brachten. Gegenstände, die damals und heute unerklärlich sind. Pyramiden auf der Krim, die Energie absondern.Merkwürdige Skelette, dessen väterliche DNA nicht nachgewiesen werden können, aber die mütterliche. Uvm. Ich könnte noch länger, aber das muss erstmal reichen.
    Zu guter letzt, die interagierenden Ufos, die dann zackig abhauen.

    Danke für dein Interesse und dass du deine Sichtungen mit uns teilst.
    Ich muss mal mein Teleskop aufstellen und mich schlau machen, wie ich den Bärenhüter erkenne. Mit bloßem Auge sehe ich sowas nicht. Ich bin ein Blindfisch, welcher zu eitel für eine Brille ist. Deshalb wurde ich 60% der Sichtungen auf die Objekte am Himmel hingewiesen. Sonst hätte ich die meisten Sichtungen in großer Höhe nicht erlebt.

    Liebe Grüße

    TatjanaReport

  8. Hallo Tatjana, bevor ich gleich noch einmal in den Sternenhimmel schaue – das tue ich stets, bevor ich zu Bett gehe – , möchte ich Dir noch antworten, wo Du Dir viel Mühe gibst mit Deinen ausführlichen Antworten.

    Erst einmal möchte ich aber doch ganz vorsichtig ein bisschen berichtigen: ich wäre falsch interpretiert, wenn Du sagst, ich GLAUBE, gemeint zu sein. Ich sagte lediglich, dass es sich „so anfühlt“ und begründete auch, dass vermutlich jeder sich so fühlt, so fühlen möchte. Weil das Ego das viel netter findet :).
    Der Mensch ist ein kommunikatives Wesen und so liegt eine solche Interpretation irgendwie auch in unserer Natur.
    Ich sage also nicht, dass es so ist oder dass ich das glaube, sondern sprach lediglich über mein Gefühl.
    Hinzu kommt ja, dass zumindest hier letztens ein anderer User eine sehr ähnliche Beobachtung im selben Sternbild machte. Und er könnte sich ja auch gleichermaßen „angesprochen“ gefühlt haben.
    Einen Beweis dafür existiert ja nicht.

    So oder so ist es spannend, eine wiederkehrende Beobachtung zu machen.

    Übrigens: die „zackig abhauenden Ufos“ hatte ich ja auch beobachtet. Ist ja schon länger her. Das waren aber winzig kleine Punkte und mit dem bloßen Auge kaum noch zu erkennen und zudem halt irrsinnnig schnell. Das habe ich aber schon ewig lange nicht mehr beobachtet.

    Genau so eine ähnliche Idee wie Du vorschlägst hatte ich auch: nämlich mich mal mit dem Bärenhüter näher zu beschäftigen. Aktuell fehlt mir nur leider eines ganz doll: Zeit. Hoffentlich komme ich mal dazu.

    Tja, also bei „sind unter uns“ komme ich noch nicht ganz hinterher. Aber Du sagst ja, das wäre dann den Rahmen sprengend.

    Es tut mir leid für Dich mit den Augen. Gibt es Aussicht auf Besserung?

    Dir aber schon mal herzlichen Dank für Deine Antwort!

    Viele Grüße
    Kat_IReport

  9. Hallo Kat,

    noch darf ich mit Brille Auto fahren. Sagen wir mal so. Und wenn ich die Brille nur im Auto trage, aufgrund meiner Eitelkeit, bin ich auch selbst schuld. Vieleicht hat ET sich mir schon auf wenige Meter genähert und wollte mir die ganze Story erzählen, nur ich Idiot hatte mein Spekuliereisen nicht auf. 🙂

    Ob es ein an dich gerichtetes Signal war oder nicht, werden wir erstmal nicht herausfinden. Aber wenn ich jedes Mal einen Euro bekäme, wenn ich von dem Eindruck der Interaktion lese, dann hätte ich schon längst mein eigenes Raumschiff. Für den richtigen Preis bekommt man alles. Irgendwo auf dieser Welt, wo Bürokratie nicht so ernst genommen wird. Haha

    In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen Blick in den Himmel und eine gute Nacht.

    Bestimmt bis demnächst und liebe Grüße

    TatjanaReport

  10. Heute war es bei mir wieder so weit: kurz vor 23Uhr vor der Runde mit dem Hund – der kleine Racker war am fressen und ich beobachte bei einer Zigarette den Himmel.

    Wieder im Bärenhüter, oberhalb von Arktur. Arktur konnte ich nicht mehr sehen, weil er schon hinter der Hecker verschwunden ist.
    Es war ca. zw. Arktur und Izar.

    Dreimaliges Aufblitzen, stationär, im Abstand von ca. 2-4s.
    Der erste Blitz sehr hell, der zweite schwach, der Dritte wieder heller (aber nicht so hell, wie der erste).

    Wenn es, wie schon hier irgendwo von mir in den Raum geworfen, tatsächlich ein geostationärer Satellit ist, müsste es morgen zur ähnlichen Uhrzeit, eher eln paar Min früher, wieder sichtbar sein.

    Also langsam find ich das recht gruselig…
    Kennt nicht jemand jemanden in nem Planetarium, damit man da n Blick drauf werfen kann? 😀Report

  11. Hallo Chris,
    das Aufblitzen gestern Abend am 07.09.2021 hab ich auch gesehen: Uhrzeit 22:57, zweimaliges Blitzen im Abstand von vielleicht 1-2 Sekunden, Dauer jeweils für den Bruchteil einer Sekunde, ziemlich hell (viel heller als Arktur um diese Uhrzeit von Köln aus gesehen). Position: eine Daumenlänge der ausgestreckten Hand oberhalb von Arktur. Ein bis zwei Sekunden nach dem zweiten Blitz erfolgte zweimal ein viel schwächeres Aufleuchten etwa eine Daumenlänge rechts neben Arktur, ebenso kurz, aber kaum wahrnehmbar.
    GrüßeReport

  12. Hi Chris, danke für Deine Meldung!
    Ja, stimmt, auch ich find das bisschen gänsehautmäßig :). Interessant, dass auch Du das jetzt oberhalb des Bärenhüters warhgenommen hast. Ich hatte gestern auch geschaut, allerdings andere Uhrzeit, da war nichts. Auch interessant, dass Du auch eines schwächer gesehen hast.

    Chris, von wo hast Du das nochmal gesehen?
    Ich hier von Berlin aus.

    Ich bekomme kommende Woche Logierbesuch. Ich hoffe, dass ich dann einen „Zeugen“ habe, denn ich wir wollen beide schauen.
    Auch ich hätte gern ein Teleskop. Meine Nachbarin hat eines, da bin ich sehr scharf drauf, vielleicht frage ich sie mal, ob sie es mir leihen würde.Report

  13. Hi Chris, danke für Deine Meldung!
    Ja, stimmt, auch ich find das bisschen gänsehautmäßig :). Interessant, dass auch Du das jetzt oberhalb des Bärenhüters warhgenommen hast. Ich hatte gestern auch geschaut, allerdings andere Uhrzeit, da war nichts. Auch interessant, dass Du auch eines schwächer gesehen hast.

    Chris, von wo hast Du das nochmal gesehen?
    Ich hier von Berlin aus.

    Ich bekomme kommende Woche Logierbesuch. Ich hoffe, dass ich dann einen „Zeugen“ habe, denn ich wir wollen beide schauen.
    Auch ich hätte gern ein Teleskop. Meine Nachbarin hat eines, da bin ich sehr scharf drauf, vielleicht frage ich sie mal, ob sie es mir leihen würde.Report

  14. Hallo Kat,
    ich schaue schon viele Tage nach Arktur und auch zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Gestern, am 07.09.2021, hatte ich Glück und konnte das Aufblitzen erstmals sehen.
    Wenn es keine Reflektion von einem Satelliten ist und also regelmäßig wiederkehrt, wirst du mit einem Teleskop nicht weiterkommen. Dazu ist das Aufblitzen zu kurz und auch überhaupt nicht absehbar. Einem Gast so etwas zeigen zu können wäre reiner Zufall und setzte Aufmerksamkeit und Konzentration auf die Beobachtungsregion auch über eine längere Zeitspanne (Stunden/Tage und selbstverständlich einen klaren Himmel) voraus.
    GrüßeReport

  15. Ein paar km östlich von Düsseldorf.
    Es war IM Bärenhüter. Oberhalb vom Arktur. Glaube, Izar gehört auch noch zum Bärenhüter.

    Heute ist wohl die letzte sternenklare Nacht, bevor morgen der Regen kommt.
    Ich leg mich später ab 22.50Uhr mal mit nem Handy auf die Lauer und filme 10-15min die Position von gestern ab.
    Vielleicht hab ich ja Glück und wir kriegen es endlich mal auf VideoReport

  16. @Chris: ja, das wäre super!
    @Detlef: ich meine, mit dem Teleskop mal den Bärenhüter anzugucken. Immerhin habe ich mir mal den Wikipedia-Artikel durchgelesen. Zu mehr komme ich leider grad nicht.
    Du hast recht, dass das Blinken zu kurz ist, um es per Teleskop zu erwischen, es sei denn, man hält halt eine Kamera eine Weile lang drauf.
    Mein Gast wird länger hier sein und schaut derzeit von NRW aus auch hin und wieder mal. So können wir das dann zu zeite machen. Ist ja auch ganz romantisch und vielleicht will der Zufall, dass wir es „erwischen.
    @Tatjana: danke für den Link! Hoffe, vielleicht noch heute oder wenigstens morgen da mal hineinzuschauen.Report

  17. Sooo, da bin ich wieder 😀

    Ich habs mit dem Handy leider nicht erwischt, weil ich einen Denkfehler hatte, wie es scheint… erklärung folgt weiter unten.

    Das Blinken war wieder da, würde behaupten gleiche Position, wie gestern, jedoch um ca. 23.05Uhr und nir einmaliges Aufblinken, ähnlich wie das dritte Blinken gestern.

    Ein Satellit im geostationären Orbit hat eine Umlaufzeit von 23h und 56min.
    Für den Erdbeobachter ist er IMMER an gleicher Stelle, man sieht ihn also wie einen Stern, zumindest momentan.
    Wenn die Sterne sich bewegen über die Zeit (Erdrotation), bleibt der geostationäre Punkt immer dort, wo er ist.

    Ausgemusterte geostationäre Satelliten werden im Orbit angehoben und können anfangen zu taumeln / rotieren.
    Die Umlaufzeit auf diesem Friedhofsorbit ist länger, der Satellit erscheint am nächsten Tag also später!

    Ich hatte jetzt den Denkfehler, dass das Blinken heute früher als gestern erscheinen müsste… es war aber später und würde physikalisch passen.

    Das Blinken entsteht wohl durch die Drehbewegung, welche bei nicht ausgemusterten Satelliten nicht vor kommt, weil Sie sonst nicht zur Erde funkem könnten (Stichwort Richtantenne).

    Das würde sich hier alles decken und erscheint für mich recht plausibel 😀

    Morgen also, wenn das Wetter es erlaubt, Blinken im Bärenhüter um 23.10Uhr 😉Report

  18. @Chris Super, dass Du das wieder erwischt hast. Ich habe blöderweise kurz davor aufgehört zu gucken :-/.
    Was mich allerdings irritiert ist Deine Aussage mit „immer an selber Stelle für den (von-)Erdbeobachter“. Denn das war bei meinen Beobachtung NICHT der Fall. Zwar war das stets in der Peripherie oder im Bärenhüter, da aber keinesfalls immer an selber Stelle. Nun sagst Du ja richtig, Sternbilder bewegen sich (natürlich). Nur erscheint und erschien es in meinem Falle auch keinesfalls immer an derselben Stelle am Himmel!(Sondern wanderte eher mit dem Bärenhüter mit!)
    Das ist das Eine. Das Andere ist: wie erklärst Du (Dir) das mehrfache Blinken, was ich ja auch beobachtet habe?
    Durch das „Taumeln“ eines ausrangierten Satelliten?

    Also, ich werde heute Nacht auch mal nach 23:00 Uhr bei Fuß, bzw. am Fenster stehen und schauen.

    Wirst es mit einer Aufnahme noch einmal versuchen?Report

  19. @Chris Super, dass Du das wieder erwischt hast. Ich habe blöderweise kurz davor aufgehört zu gucken :-/.
    Was mich allerdings irritiert ist Deine Aussage mit „immer an selber Stelle für den (von-)Erdbeobachter“. Denn das war bei meinen Beobachtung NICHT der Fall. Zwar war das stets in der Peripherie oder im Bärenhüter, da aber keinesfalls immer an selber Stelle. Nun sagst Du ja richtig, Sternbilder bewegen sich (natürlich). Nur erscheint und erschien es in meinem Falle auch keinesfalls immer an derselben Stelle am Himmel!(Sondern wanderte eher mit dem Bärenhüter mit!)
    Das ist das Eine. Das Andere ist: wie erklärst Du (Dir) das mehrfache Blinken, was ich ja auch beobachtet habe?
    Durch das „Taumeln“ eines ausrangierten Satelliten?

    Also, ich werde heute Nacht auch mal nach 23:00 Uhr bei Fuß, bzw. am Fenster stehen und schauen.

    Wirst Du es mit einer Aufnahme noch einmal versuchen?Report

  20. Ich kann erneut Chris bestätigen, denn ich habe das Blinken gestern (08.09.2021) auch wieder gesehen, es war um 23:04 Uhr. Ein Satellit kommt dafür nicht in Frage, denn, wie Kat richtig anmerkt, tauchte es nicht an der selben Stelle wie am Vortag auf. Ich habe in der Zeitspanne von max. 20 Sekunden ein 4maliges Aufblinken (sehr kurz, jeweils etwa so lang wie die Positionslichter an einem Flugzeug aufleuchten) im Bereich Arktur gesehen:
    Zweimal etwa die Handlänge am ausgestreckten Arm entfernt links oberhalb (also westlich) von Arktur, einmal im Abstand einer Fingerlänge genau oberhalb und ein viertes Mal rechts von Arktur, wieder etwa eine Fingerlänge entfernt.
    Wer kann eine Videoaufnahme über einen Zeitraum von einer halben Stunde (etwa 22:45 bis 23:15 Uhr) der besagten Himmelsregion machen?
    GrüßeReport

  21. Hey Leute,

    alles höchst mysteriös!
    Ich hab gestern nur ein Aufblinken gesehen und subjektiv an der gleichen Stelle, wie vorgestern.
    Daher auch der Versuch der Erklärung mit dem rotierenden/taumelnden Satelitten.

    Wenn die 4 gesehenen Blinker von Detlef aber an unterschiedlichen Positionen waren, macht es die Sache wieder unwahrscheinlich…

    Was es noch unwahrscheinlich macht, da hast du recht Kati, ist, dass es immer im Bärenhüter ist… egal wo er gerad am Himmel ist…
    Speziell auch zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr (Juni, Juli, August)Report

  22. Huhu

    Bitte guckt euch mal intensiver das Morsealphabet an. Ich will ja nicht sagen, dass es sog. „Lichtmorsen“ ist, aber der Gedanke lässt mich nicht los.
    Wenn gute Sicht ist, hol ich heute mal das Teleskop raus. Jetzt will ich es auch mal sehen.

    LGReport

  23. Heute wars diesig bei uns und im Bärenhüter tummelten sich Flugzeuge.
    Es könnte sein, dass es zw. 23.10 und 23.12Uhr 1-2x geblinkt hat, aber heute würd ich behaupten, dass ich genauso gut einen Knick in der Optik gehabt haben könnte xD

    Hab auch mal versucht mit der Handykamera drauf zu halten, aber war alles nur schwarz. Hab nicht mal einen Stern erkannt auf dem Display.

    Wie sahs bei Euch aus? Irgendwas gesichtet?Report

  24. Hi Chris, leider hier fette Wolkenfront vorm Bärenhüter. Jupiter und Saturn dagegen bestens sichtbar ):-I. Auch schön, aber nicht das Gewünschte :D.
    Mehr, wenn es hier mal wieder was zu sehen gab.Report

  25. Leute, ich werd wirklich gaga!

    Ich bin so gegen 0:15Uhr nochmal in den Garten raus um vor dem Schlafengehen noch eine zu rauchen.
    Der Bärenhüter war bedeckt, Wolken.
    Dann dreh ich mich um 180° und schaue in Richtung Osten, dort war die einzige wolkenfreie Stelle am Himmel, und was seh ich? Es blinkt zwei Mal, sehr hell!
    Höhe war so um die 45-50° über dem Horizont, Sternenbild hab ich nicht mehr gecheckt…
    Das ist sehr sehr gruselig!Report

  26. nein, Chris, das ist nicht „gaga“. Wenn Du meine allerersten Meldungen hier liest, dann wirst Du bemerken, dass ich das genauso beobachtet habe. Ist ja schon viele Monate her und das nahm seinen Anfang auch im Osten. Bezug auf Sternbilder habe ich damals gar nicht genommen.

    Auch ich habe „bis zu viermal“ gesehen, manchmal auch „nur“ 2 mal und häufiger nur einmal. Aber man weiß ja nie, ob man zum richtigen Zeitpunkt und lange genug geschaut hat, so dass man nie ganz sicher sein kann, ob nicht vorher oder nachher noch etwas war.

    Und meine kürzliche Meldung war ja auch von 1:39 Uhr, also weit entfernt von „um 23:00 Uhr“. Spannend und interessant, dass Du gestern noch das Glück hattet, es zu sehen.
    Ich habe erst nach 1:30 Uhr noch paar mal KURZ geschaut (hab bis 3 Uhr gearbeitet :-/).

    Ich finde es toll, dass Du da wirklich sehr ähnliche Erfahrungen machst, wie ich. Dann fühle ICH mich nicht so gaga :D.Report

  27. Haha jaa, fast wie ne Selbsthilfegruppe: ABB – Anonyme Blinklicht Beobachter
    😀

    Ich bin ja ein sehr großer Freund von wissenschaftlichen Erklärungen, daher geht mir das echt auf den Keks, dass ich nicht weiß, was es ist! Grr!!!

    Iridium Flares kann ich zuordnen (schon beobachtet), Satelliten, ISS, Flugzeuge, Helis… aber das Blinken macht mich echt kirre 😀

    Heute regnet es und es ist bewölt… also ist heute zumindest Ruhe 😀Report

  28. @Chris *lol* (ABB) – ich ticke genauso! 😀

    Vielleicht liest ja doch klammheimlich ein Astronom oder irgendeine Fachkraft mit und erlöst uns.Report

  29. @Chris *lol* (ABB) – ich ticke genauso! 😀 Vielleicht liest ja doch klammheimlich ein Astronom oder irgendeine Fachkraft mit und erlöst uns.

    (Sorry wg. Doppelpostings. Ich vertipp mich dauernd bei der Mail-Addi)Report

  30. Ich habe es gerade als neue Meldung mal hochgeschoben, damit man das auch später als „neu“ findet. Vielleicht macht Ihr das auch noch, dass Ihr Eure Blinkersichtungen als eigene Meldung eingebt? Nur so kann man dann ungefähr erahnen, wie oft das gesehen wurde.
    Jedenfalls: gestern, bzw. heute 2021/11/09 um 1:26 (ca. ist eine Uhr, die ich händisch einstelle) Uhr eine neue Variante: kurzes Doppelblinken, also Blinken in sehr kurzem Abstand, dann kurze Pause, erneutes Blinken.
    Das ganze zwischen Adler und Herkules, also oberhalb des dann nicht mehr sichtbaren, halbversunkenen Bärenhüters.

    Tatsächlich empfindet man so einen „Takt“ dann noch mehr als Signal, als in relativ gleichmäßigen Abständen erfolgendes Blinken oder schlicht einfaches, alleiniges.Report

  31. Huhu,

    habe eine Frage:

    Wie finde ich die Stelle des Bärenhüters, habe nur gelesen, dass er nahe dem großen Wagen steht, also nördlich, richtig? Wohin muss ich meinen Blick wenden um den Bärenhüter bzw. Eure beschriebene Position der Blinker zu entdecken?
    Bin sehr neugierig geworden.

    Liebe Grüße JennyReport

  32. Hi Jenny, den Bärenhüter findest Du, wenn Du vom Ende der „Deichsel“ (oder des Schwanzes) vom großen Bären/großen Wagen links schaust, bisschen nach „schräg unten“. Da siehst Du sehr dominant den Arktur, einen roten Riesen, der auch einer der hellsten Sterne am Himmel darstellt.
    Der ist das südliche Zipfel, der auch „untergeht“. Der obere Teil des Bärenhüters ist ganzjährig zu sehen.

    Auf der Seite astronomie.de – da schaue ich jedenfalls immer – gehst Du auf „Himmel aktuell“ und da findest Du eine nützliche Darstellung des Himmels (Tag und Uhrzeit sowie „Sommerzeit“ gibst Du selber ein, dann wird Dir das aktuelle Himmelsbild angezeigt).

    Viel Spaß beim Finden und Gucken!Report

  33. @Kat_I die Blinker gibts hier mittlerweile sooo oft, da überlass ich die Meldungen lieber den „richtigen“ Ufos 😛
    Gratuliere übrigens wieder zur nächsten Sichtung!
    Hast du dich eigentlich mal mit dem Band aus Weltraumschrott auseinander gesetzt? Das würde aber trotzdem leider nicht die mehrfach-Blinker erklären, die sind irgendwie schwer zu erklären -.-

    Ich kann Euch noch die Apps Google Sky Maps und Heavens Above ans Herz legen.
    Mit Google Sky Maps haltet Ihr einfach Euer Handy in den Himmel und ihr seht direkt die Sternbilder.
    Und Heavens Above zeigt euch Satelliten, Raketenstufen und anderen,, größeren Weltraumschrott an.Report

  34. @Chris: das „Band aus Weltraumschrott“ war mal eine Weltraumschock für mich. Da gab es mal so eine animierte Grafik im Netz, wo die Erde zu sehen war mit dem aktuellen Weltraumschrott drumherum und die Simulation, wie viel das in X Jahren sein wird.
    Das hat mich echt umgehauen.
    (daher erstaunlich, dass man überhaupt noch was sieht)
    (( bin smartphone-Verweigerin, daher nix App. na gut, hab ’n Pad.))Report

  35. Starlink Satelliten starten im Südwesten und fliegen nach Nordosten durch das Sternbild Bärenhüter…. Lasertechnik von Mynaric könnte das kurze Aufblinken verursachen LGReport

  36. Die starlink Satelliten fliegen erheblich weiter westlich, danke für den Hinweis, aber die sind es garantiert nicht. Ich habe sie bereits mehrfach gesehen wie auch das Blinken/Aufblitzen im Bereich Arktur.
    GrüßeReport

  37. @Kat_I wieeee kein Smartphone? Jetzt versteh ich auch, wieso wir hier keine Sichtungsbilder von Dir bekommen 😛
    Also für das Beobachtungshobby, speziell mit den beiden Apps, wär das Smartphone echt vorteilhaft! Vllt kann mans dir ja irgendwie schmackhaft machen? 🙂

    Also bezüglich des Weltraumschrottsgürtel: gerade weil es so viele Teile sind, vllt ist es einfach nur Weltraumschrott, der dann aufblitzt, wenn die Sonne bereits unterm Horizont steht und die Teile Sie auf uns reflektieren?

    @Detlef: wo hast du deine Sichtung um 23.04Uhr gemacht? Auch in NRW?

    Weil wenns wesentlich weiter weg von mir ist, können wir eigentlich alles reflektierende ausschließen, inkl. Satelliten! Einfallswinkel = Ausfallswinkel…
    Soll heißen, wenn es irgendwas ist, was reflektiert und ich es bei Düsseldorf seh, verwette ich einen Zehner, dass Kat_I es in Berlin NICHT zur gleichen Zeit sieht.
    Dann würde es bedeuten, es kommt tatsächlich von sehr sehr weit oben, dass wir es alle sehen!Report

  38. Hi Chris,
    hab das von Köln aus gesehen, also nicht weit weg von dir. Ob aber deine Überlegung Einfalls-/Ausfallswinkel->Reflektion und wenn gleiche Beobachtungsentfernung dann gleicher Beobachtungszeitpunkt zutrifft, kann ich nicht beurteilen. Klingt aber erstmal einleuchtend. Wir brauchen mehr Sichtungsbeiträge!
    GrüßeReport

  39. @Chris: Du, echt, man kann auch noch mit anderen Geräten fotografieren außer mit Smartphone. Nennt sich: Kamera. 😉
    Schmackhaft machen: nicht wirklich.

    Man müsste sich halt mal zur selben Zeit auf die Lauer legen, die Uhren abgleichen und dann das Glück haben, es auch zu sehen.

    @OhHa: zur Mynaric-Technik muss ich erst mal googlen.
    Starlink: bislang sehe ich die Dinger „in Serie“ mit dem bloßen Auge. Tauchen die auch aus kompletter Dunkelheit aus dem Nicht dann auf per Reflektion?
    In erster Linie spricht da dagegen, dass das dann ja auch bei der Reflektion eine Serie sein müsste (und nicht nur „3 mal Aufblinken“ max.).
    Gegen Reflektion aber habe ich grundsätzliche keine Einwände, nur Starlink ausgerechnet kann ich mir da nicht vorstellen.Report

  40. @Detlef und Kathi:

    Also die Beobachtungszeit will ich hier garnicht soo in den Vordergrund stellen, eher den Ort und die Intensität.

    Angenommen, die Sonne strahlt ein Objekt an, dass in einem bestimmten Winkel zur Erde refleltiert. Wir nehmen an, der Strahl fällt auf Düsseldorf. Dann würde es Kat_I in Berlin eher nicht sehen, weil der Ausfallswinkel es nicht her gibt.

    Detlef in Köln könnte es u.U. noch sehen, jedoch wohlmöglich weniger hell, weil das Intensitätsmaximum auf D’dorf fällt.

    Wenn dort aber wirklich etwas aktiv blinkt und es im Orbit ist, dann sollten es sowohl, Kat_I, Detlef als auch ich sehen…

    Daher brauchen wir mehr Sichtungen mit Uhrzeit!Report

  41. Hallo zusammen 👋

    Ich komme mir gerade vor wie eine Besserwisserin… , ABER 😬

    Diesen Blinker könnte ich auch ein paar Mal beobachten können … , Und auch durch Teleskop 👍, aber es ist wirklich sehr schwer ihm anpeilen …
    Er blinkt, klar…, Aber er blinkt auch sonst ganzer Zeit während des Fluges , halt bissel schwächer, und dann blinkt er hell auf , was dann auch mit bloßen Augen zu sehen ist.
    Das helles aufblinken ist sehr unregelmäßig , und das zwischen 10 bis 26 sec
    Durch Teleskop kam mir es so vor als würde er vor Geschwindigkeit Wechsel hell aufblinken und bei Richtung Wechsel auch.
    Das sind meine Beobachtungen… 🤔

    Manchmal sind sogar mehrere Blinker zu sehen .
    Manchmal fliegen sie als währen sie angetrunken.
    Manchmal könnte ich beobachten etwas das aussah als werden sie andere Flugobjekte “ rauslassen “ , die in einer andere Richtung fliegen , die aber mit bloßen Auge nicht sichtbar sind .

    Mfg KathyReport

  42. @ Detlef, ich will dich nicht kritisieren aber, die Betreiber selbst werden wissen wo ihre Satelliten lang fliegen 😂 das ist nun Mal Fakt. Wie dem auch sei, meinte ich auch keine Sonnenreflektion. Diese müsste dann selbst bei extrem hoher Geschwindigkeit des Objektes wenigstens einige Sekunden sichtbar sein….. kein nur kurzes Aufblitzen. Bei Datenübertragung per Lasertechnik schon…… LGReport

  43. Hallo OhHa,
    bist du „Betreiber“ oder was meintest du mit dem Satz „…werden wissen wo ihre Satelliten lang fliegen“?
    Ich meinte, dass ich nach mehrfacher Sichtung der Starlinks und des Aufblitzens behaupten kann, dass die Musk Satelliten weiter westlich auftauchen als das im Bereich Arktur zu beobachtende Blitzen. Und wenn die Kommunikation zwischen den Satelliten per Laser funktionierte (ich weiß es nicht), passt die Himmelsrichtung nicht zur Arktur Region.
    GrußReport

  44. Hallo ohha

    Interessanter Ansatz, da muss ich mal recherchieren. Würde total ins Bild passen, da momentan Satteliten Technologie boomt. Spannend sind natürlich die bewaffneten Satteliten, die feindliche Satteliten abschießen/ stören sollen. Die Russen sind da mal wieder die ersten, die das bauen bzw gebaut haben. Das ist mittlerweile kein kleiner Forschungsbereich mehr, da keiner weniger Arsenal als Russland oder China haben möchte. Ich verfolge diese Themen sehr genau, weil die aktuellen Entwicklungen zeigen, wie die Kriegsführung und politischen Schwanzvergleiche von morgen aussehen.

    LG TatjanaReport

  45. @Tatjana: der Laser ist zur Kommunikation, damit versendet man Daten, quasi so wie Glasfaser… nur eben durch den Äther

    @OhHa: die Reflektion muss nicht lange sichtbar sein, wenn der Satellit rotiert oder taumelt.

    Mit dem Teleskop/Fernrohr wird man den Satelliten sicherlich sehen. Das Blitzen trifft nur auf, wenn die Sonnensegel gerad so rotiert sind, dass sie das Licht spiegeln.

    Google bitte nach der Form der Iridium Satelliten, deren Bild könnte evtl. hilfreich sein um meine Ausführungen besser verstehen zu können.

    Es gibt ja auch diese Mini Sat Cubes, die werden vermutlich recht sicher nur in einer ganz bestimmten Position einen Blitz erzeugen können.Report

  46. Oh, ja, klar… ich glaub, ich hab was überlesen, bzw. falsch verstanden 😀
    Dachte du meinst, dass der Blitz von einem Satelliten kommt, der einen anderen gerade zerstören will 😀
    Nichts für ungut! 🙂Report

  47. Das hast du dann wohl doch falsch interpretiert, aber nicht schlimm. 😀
    Der Ansatz des militärischen Satteliten finde ich spannend, als mögliche Erklärung. Das war gemeint. Da das einfach hochaktuell ist und daher ins Gesamtbild passt, bezugnehmend auf militärische Aktivitäten und so manchen Meldungen. Vllt auch dieser.

    https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/wirtschaft/article197483339/Wettruesten-im-All-Frankreich-entwickelt-Anti-Satelliten-Laserwaffe.html

    Mir wären Aliens lieber. Muss ich schon sagen. Hoffen wir mal, dass es Aliens sind.Report

  48. Aber wenn wir über Laserwaffen sprechen; verbaut wurden sie in diversen militärischen Satteliten. Zur Kommunikation wird Lasertech. auch eingesetzt, aber auch als Waffe. Oder um Katzen aus dem Weltall aus zu verarschen.Report

  49. Die Rüstungsindustrie ist ein Fass ohne Boden und verschlingt Unsummen an Geld. Dabei erfindet oder erzeugt sie immer wieder neue Bedrohungsszenarien. Mir wäre dort oben außerirdisches Fluggerät gesteuert von Wesen mit mehr Intelligenz auch sehr viel lieber.

    Vielleicht hängt die nationale Sicherheit der USA bald von Musk und seinen abertausenden Satelliten ab, die ja angeblich nur abgelegene Regionen mit Internet versorgen sollen aber aufgrund ihrer schieren Masse schwerlich ausgeschaltet werden können, wenn sie denn jemals als Waffe eingesetzt werden (Laser, EMP etc.). Wer an das Internetmärchen glaubt ist wohl auch von Musk als einem Wohltäter überzeugt.Report

  50. Hallo Detlef,

    „Fass ohne Boden“ trifft es auf den Punkt. Ich hoffe auch, dass uns intelligentere Spezies besuchen und uns inspirieren. Zwischen den ganzen militärischen Flugobjekten sind, davon bin ich überzeugt, auch Extraterrestrische. Deshalb freut es mich auch, dass Avi Loeb sich damit beschäftigt. Er bringt die Suche nach der Wahrheit und die Trennung von Spreu und Weizen, mit Anderen Wissenschaftlern, voran.

    Ehrlich gesagt, ist es schon etwas entmutigend, bei der Suche nach der Wahrheit festzustellen, dass viel mehr Militär ist, als ich jemals dachte, bzgl der Meldungen. Aber dazwischen sind auch Fälle, die für ETs sprechen und deshalb geht die Suche immer weiter. Es ist leider ein reiner „Indizienprozess“, weil die wahren Beweisstücke unter Verschluss gehalten werden, aber wir sind ja hartnäckig. 🙂

    Liebe Grüße und schönes ER

    TatjanaReport

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*