Ufo!s


Hallo,

für alle die welche hier Synonyme verwenden oder sich aus Angst vor Repressalien nicht zu erkennen geben wollen meine Sicht der Dinge. Ja, ich habe mindestens ein Ufo in meinem Leben gesehen. Bin ich ein glaubwürdiger Zeuge? Ich bin auf Flugplätzen aufgewachsen. Komme aus einer Pilotenfamilie und bin selber Triebwerksmechaniker / Prüfer. Mit mehr als 50 Lenzen und über 30 Jahren Berufserfahrung weiß ich sehr genau was ein wie auch immer von Menschen gebautes Flugobjekt in der Lage ist zu leisten. Was immer das war was ich damals gesehen habe hatte damit nichts aber auch gar nichts zu tun. Also seit nicht scheu, Ihr seid genauso wenig verrückt wie ich 🙂 Schönen Abend zusammen .

Zuschrift von oliver lemm

15 Kommentare

  1. Ob richtige Namen oder nicht, wir sehen alle mehr oder weniger glaubhaft „ausserirdische“ Dinge, aber erklären kanns uns dennoch keiner.

    Ich war 19, als ich mit meinem sehr realistisch denkenden, nicht an Ufos, Geister oder sonstiges Zeug glaubendem Vater auf der Terrasse stand und wir eine Zigarette rauchten. Es war sternenklarer Himmel, als plötzlich ein Knistern in der Luft war, dann ein Brummen und erwas riesiges schob sich zwischen uns und den Himmel – es überdeckte den halben Ort! Wenige Lichter strahlten von dem Ding nach unten auf den Boden, wir sahen nur schwarz, nix was man wirklich erkennen konnte – aber wir waren total baff, was da oben riesiges am Himmel war. Etwa 5 Minuten später zischte es fast lautlos ab, der Sternenhimmel war wieder sichtbar, wir klappten unsere Kinnladen wieder hoch und mein Dad schaltete den Polizeifunk ein: wir waren nicht die einzigen, die es gesehen hatten!
    Am nächsten Tag in der Zeitung stand, es wäre ein Wetterballon gewesen 😉 Ja genauuu

  2. Ja ja das kenne ich. Man wird schon für bekloppt gehalten wenn man über UFO´s spricht. Ich sage manchmal ich habe ein AFO gesehen ,,Ein aussergewöhnliches Flug Objekt,, und es muss ja nicht immer von Aliens stammen.
    Man hält uns hier gefangen und möchte nicht aufgeklärte Menschen, die sind ja selbstdenkend und kritisch. ,, Gefährlich,, Menschen die selbst denken!!
    Nun gut, ich sage auch Allen die etwas gesehen oder Entführt wurden, Ihr seid normal und nicht Verrückt. Grüße Alle Pelbstdenker und Pioniere, die Wahrheit kommt bald ans Licht.
    V

  3. Hallo Olivier klar doch gut das du auf diese Seite gefunden hast bist einer von uns aber bitte respektiere und akzeptiere auch Menschen die aufgrund ihrer Position Ihrem Umfeld vielleicht nicht in der Lage sind namentlich hier aufzutreten es Grüßt Jürgen

  4. Es gibt bestimmt auch noch eine Vielzahl von Menschen, die Ufos gesehen haben, es jedoch versuchen es in ihrem ihrem Verstand zu verdrängen und es deswegen nicht berichten.
    Was man nicht kennt, macht einen manchmal Angst, also wird die Angst verdrängt und so können sie für eine lange Zeit für sich selbst, besser damit umgehen, wenn sie nicht darüber sprechen. Diese Menschen kann ich kann ich auch gut verstehen. LG

  5. Hallo Oliver, ich finde es gut, dass du auch berichtet hast. Ich denke, eine Vielzahl derer, die solchen Positionen wie du arbeiten oder getan haben, und an der Quelle sitzen würden es nicht tun. Ich denke auch manchmal, bei Einigen, weil diese mit dem Gefühl, sie wissen mehr als wir, eine Art Befriedigung finden. Liebe Grüsse

  6. @Kate B.
    tolles erlebnis hattest du da, lass mich raten: war 88-91 in nrw
    und das teil war dreieckig?
    irgendwelche symptome bei dir oder deinem vater?
    oder in der umwelt/tierwelt, unruhige tiere (bellen, auffliegende vögel)
    beobachte und recherchiere seit über 40 jahren, und es scheint ein gewisses muster vorzuliegen, die massiven sichtungen und begegnunen heutzutage, deuten auf etwas grosses kommendes. doch vorsicht, es könnte auch alles ganz anders ausgehen, als die meisten hoffen oder erwarten. eine gewisse skepsis und vorsicht scheit nicht zu schaden, denke ich.
    würde mich über eine antwort freuen.
    lg
    bill
    https://www.youtube.com/user/onpriel1
    ein paar sichtungen von mir

  7. @kääv – es war so immens groß, dass wir es nicht wirklich beschreiben könnten – es wirkte rund, wenn wir nach den Lichtern urteilten. Als ich damals IndependenceDay gesehen habe, war es, als wenn ich sagen könnte: jaaaa, sowas könnte passen – riesig, dunkel, bedrohlich. Aber Angst hatten wir überhaupt keine. Bin da eher neugierig.

    @onpriel – es war zw. 1991-1994 in Hessen/ Nähe Fulda. Wie gesagt wirkte es rund, es verdeckte den halben Ort (Kleinstadt) – es schwebte kurz darüber, teilweise über uns, als wenn wir von unten auf die Unterseite blicken könnten. Es war Nacht, also dunkel, doch man weiß ja, ob man auf was drauf kuckt, oder in den Himmel schauen kann. Es war ein seltesames Brummen und Surren in der Luft, auf das haben wir uns konzentriert, weil es nicht zu überhören war – aber ob Vögel oder Hunde reagiert haben, kann ich nicht mehr sagen. Auf uns persönlich hatte es glaube ich keine Einwirkung, wir waren einfach nur total baff.
    2008/2009 etwa, hatte ich ein anderes Erlebnis – ich war sozusagen über 2 Stunden lang „verschwunden“. Auf einer Fahrt zur Arbeit morgens, die normal ca. 40 Minuten dauerte, „fehlen“ mir über 2 Stunden, in denen mich Chef und Kollegen mehrfach versuchten auf dem Handy zu erreichen (da ist normal immer Empfang auf der Strecke) und ich weiss noch, dass ich los fuhr und plötzlich fand ich mich am Ende der Strecke auf einem Berg, machte eine Vollbremsung, weil ich mich nicht erinnern konnte, wie ich da hingekommen bin – das Handy klingelte, mein besorgerter Chef war dran und erst da raffte ich, dass über 2 Stunden vergangen waren, die mir bis heute fehlen.
    Die letzte „Sichtung“ hatte ich am 24.09.2017 mit meinem Freund draußen am Abend, der an sowas überhaupt nicht glaubt. Aber das war so seltsam, eine Art Feuerball, der am Himmel steht und dann sich teilweise bewegt und auch verändert, etwas weiterfliegt und dann hinter einer plötzlich aufkommenden Wolkendecke verschwindet.
    Klingt blöd, aber ich habe schon als kleines Kind am Fenster gestanden und in den Himmel zu den Sternen „gebetet“, dass sie mich bitte wieder nach hause holen, weil ich hier nicht hingehöre – das Gefühl hat nie aufgehört 😉 Deswegen beschäftigt mich das alles schon immer.

  8. Hallo zusammen … ich zweifelte auch zuerst aber ich hab ja genug Bilder Videos also kann keiner sagen es is eine Einbildung . Ich habe auch keine Angst mehr davor eher ein Ruhe Vertrautheit..
    Zu entführungen sage ich nur soviel wir kommen wieder zurück nach Hause aber was machen Regierungen zum Beispiel Amerika .. Sie untersuchen sie sezieren sie und werden dann noch konserviert!!!

    Denkt einfach mal darüber nach

    LG kat

  9. @Kate B.
    danke dir für die antwort.
    wir haben da wohl etwas gemeinsam, auch ich hab mich als kleines kind immer zurück zu den sternen gewünscht, klingt seltsam aber so war/ist es.
    auch etliche sichtungen und begegnungen gehabt, die mit „normalen“ verstand nicht erklärt werden können.
    ich denke auch, dass die sichtungen wie du/ich und andere haben, nicht zufällig sind, sondern eher so was wie eine beobachtung ihrer „schäfchen“ sorry dafür.
    das mit dem zeitverlust kenne ich ebenfalls, eine fahrt zum bodensee so um 1990, ist etwas was man nicht erklären kann.
    denn etwa 1/2 std nach abfahrt (heilbronn /BW) nach lindau, machten wir eine rast abseits der autobahn, wir beobachteten so etwas wie einen hellen stern am himmel, der sich nicht bewegte, es war ein sonniger heller tag, dann etwa sechs std später ankunft in konstanz auf nem abgelegen parkplatz im wald.
    für die strecke benötigt man normal (100 kmh kein stau) etwa 2std – 2 1/2.
    wir haben die aber in 6h+1/2 std gemacht.
    meine begleitung und ich haben keine ahnung was nach dem parkplatz bis
    zur ankunft in lindau passierte geschweige denn wie wir gefahren sind.
    alles vernebelt. ich bin ein vernunftbegabter mann, hab weder drogen noch alkohol konsumiert und bin auch nicht geisteskrank, hab 2 uni abschlüsse
    (technik und informatik).
    wir hatten einen zeitverlust von knapp 4 std erlittten!
    es passieren so viele dinge um uns herum, die man mit „normalen“ verstand
    versucht zu erklären, es aber nicht kann. ich bin ein mensch der durch vernunft und wissen versucht zu verstehen, doch manchmal stösst man eben an seine grenzen.
    aber nur wenn man bereit ist, auch mal über den tellerrand zu schaun, kommt man ein stück weiter, mit neuen problemen.
    ich könnte noch weitere seltsame erlebnisse aufzählen, doch nicht jetzt.
    die wissenschaft wie wir sie heute kennen, wird die lehrbücher bald neu schreiben müssen, das denke ich angesichts der neuen erkenntnisse die über uns kommen.
    wir sind nicht allein, nicht die einzigsten, sondern es gibt so viele welten und
    diese erde ist nur eine von vielen.
    sind wir doch einfach offen für neue erkenntnisse, wie immer diese auch sein mögen.
    ich wünsche allen, dass sie die antwort auf ihre fragen schon bald finden.
    lg
    bill

  10. Hallo zusammen,

    ich lese hier gerade mit und bin hin und weg, weil ich lese im 1. Kommentar von einem Knistergeräusch, obwohl es ja eher ungewöhnlich ist das die Geräusche machen, und ja bin wohl doch nicht verrückt, hatte bei mir etwas orange leuchtendes im Wohnzimmer und auch so ein Knistergeräusch ähnlich wie ein Lagerfeuer, wenn das Holz knistert beim verbrennen, das war echt komisch, aber wen erzählst du sowas ohne das man dir sagt du bist bescheuert, ich freue mich gerade so doll, das glaubt ihr garnicht,

    …aber zu der Namenssache wollte ich euch auch noch was sagen, ich persönlich will Ernst genommen werden und mein Original Name wär da nur im Weg glaube ich….

    aber Danke für diesen Beitrag und die Kommentare, ich freu mich gerade so, ich wünsche euch noch viel Spass beim beobachten…

    viele Grüße Hobbykosmonaut

  11. Hallo Kate,

    das sind unheimlich interessante Erzählungen.
    Das Knistern in der Luft, was Du beschreibst, war das wie ein Knistern des Lagerfeuers, oder eher als ob die Luft statisch aufgeladen wäre (so ähnlich wie ein Stromkasten manchmal brummt)?

    Liebe Grüße

  12. @digital – eher wie statisch aufgeladen, nicht wie ein Lagerfeuer, das war auch kaum greifbar. Das Brummen war da schon eher laut und erhaben.

    @hobbykosmonaut – ich freu mich auch immer, wenn man über solche Themen offen sprechen kann. Tu das allerdings auch öffentlich, ich steh dazu, dass es „mehr“ gibt, als dass was wir denken, sehen und wissen. Es werden dadurch immer mehr, die darüber reden. Sonst traut sich ja garkeiner. 10 Menschen kucken mich vielleicht komisch an, aber 2 denken genauso und von den 10 anderen fangen 8 an nachzudenken.

    @onpriel – ebenfalls echt krass mit den fehlenden 4h – sowas glaubt einem immer keiner. Und man zweifelt ja auch an sich selbst, da kannst Du von Glück sagen, dass Du nicht alleine warst 😉

    Für mich gibt es kaum noch Dinge, die es nicht gibt. Bin wie ein Wanderer durch Wissenschaft und Spiritualität, hab keine Uniabschlüsse aber schon 40 JAhre Lebenserfahrung und so viele Erlebnisse – auch mit Geistern, Seelen, anderen Welten, die Sichtungen und „fehlende Zeit“. Es ist so faszinierend. Mein Freund war ein totaler Skeptiker, als wir vor 2 Jahren zusammen kamen. Er hat mir immer zugehört, aber es ist schwer das alles zu glauben, was Menschen wie „wir“ so erzählen, aber mittlerweile erlebt er selbst mit, was so um mich/uns herum passiert, dass er es garnicht mehr wirklich verleumden kann 😉
    Beschäftigte mich auch schon mit den Chemtrails und Haarp und Verschwörungstheorien viele Jahre lang, hat mich auch immer aufgeregt, was die „Regierung“ oder wer auch immer da tut. Die Frage ist allerdings mittlerweile: was kümmerts mich, ich weiss, dass wir unser Potential noch garnicht angekratzt haben und versuche mich einfach von der Masse des beschränkten Denkens oder der „Gehirnmanipulation“ abzuheben und bin offen für alles, was ich sehe, erlebe, fühle und all das, was dazu gehört.

    Ich war letztes Jahr auf einem „Starpeople-Training“ – das war der Hammer, weil das erste Mal in meinem Leben saßen da über 100 Menschen, die genau wie ich (und du) von Klein auf sagen: Hier gehör ich nicht hin, ich fühle, dass ich von den Sternen komme. Und seit dem weiss ich mehr wer ich bin und bin noch offener, dass alles möglich ist. Vielleicht steht irgendwann ein Ausserirdischer vor mir, oder auch nicht. Bin ja froh, dass ich die ganzen Geister nicht „sehe“, die so um uns rumhausen 😉

  13. Hi und guten Morgen zusammen,

    @ Kate B. ja ich steh auch recht öffentlich dazu (man redet ja aber trotzdem nicht mit jedem darüber) meine Freunde sagen immer zu mir ich soll denen nicht ständig so ne Angst machen, weil erzählen ist ja schon okay, aber ich hab wenn ich Glück hatte ja auch Fotos/Videos die gesagtes belegen, ein Kumpel sagte mal ich soll mich an eine Zeitung wenden, unter dem Motto „Sensation“ nie da gewesene Bilder, aber das ist Quatsch (ich würde auch nicht so gern die Bildrechte abgeben, wenn ich ehrlich bin, ich sehe da die Gefahr, dass damit Unsinn gemacht wird, gibt genug Leute, die aus solchen Bildern Fakes basteln und damit unter anderem auch mir Schaden), und die Öffentlichkeit will das glaube ich garnicht wissen, darüber nachdenken tun aber viele

    Und nochmal zu dem Thema Knistergeräusch, weil ich das mit dem Lagerfeuer verglichen habe, das war für mich der Naheliegendste Vergleich, aber ich hätte auch sagen können, dass sich das statisch und elektronisch angehört hat, der Vergleich hätte auch gut gepasst, aber mit nem knisternden Stromkasten hätte ich das nicht verbunden, hab ich noch nie gesehen oder gehört so einen Stromkasten, das war so ein richtiges Knäckern, und ich habe viel gezeltet oder war Nachtangeln und da gab es ständig Lagerfeuer, daher mein Vergleich…

    …aber das knistern scheint ja doch verbreiteter zu sein, als ich dachte, deshalb auch mein Interesse an dieser Unterhaltung

    viele Grüße nochmal Hobbykosmonaut

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*