05.&06.11.2016 Harz, Sternenhimmel verschwindet per Manöver Stadt Oberharz


Gestern Morgen 06.11.2016 Punkt 6.30Uhr (es wurde gerade hell) ist mir Richtung Süden 1 stark rot leuchtender Stern aufgefallen, welcher sich bereits die ganze Nacht über an einer und der selben Stelle am Himmel befand. Ich hatte das Gefühl diesen im Auge zu behalten zu müssen, also tat ich es. Neben dem roten hellen Stern befanden sich in unmittelbarer Nähe westlich davon 2 weitere normal helle Sterne.
6.30Uhr , als es von Osten her bereits ziemlich hell und absolut klar war – im Westen jedoch eine Wolkenwand dunkel wie die Nacht – fur ich im Schritttempo und hielt direkt an als ich der Meinung war, einen Stern bewegen gesehen zu haben. Ich stieg aus, atmetete tief durch (um alle Fehlinterpretationen ausschließen zu können), war bei klarem Verstand, als sich meine Eingebung bestätigte.
Zeitgleich und im selben nicht all zu schnellen Tempo verlies die „Sternenformation“ (wie gesagt, die ganze Nacht am selben Ort) sich mit System wie folgt:
Der rote Stern geradewegs nach Osten, die anderen beiden absolut entgegengesetzt geradewegs nach Westen. Die beiden kleinen verschwanden in der Wolkenwand und der hellere/größere war schlagartig weg. Der ganze Vorgang verlief über einen Zeitraum von ungefähr 1min.
Seltsamerweise ist mir ähnliches am selben Ort einen Tag vorher (05.11.2016, 5.25Uhr) ähnliches wiederfahren: Ich beobachtete den mit Abstand hellsten Stern im Süden und dies über Stunden immer wieder. 5.25Uhr setzt sich dieser auf einmal in Bewegung und direkt in meine Richtung (Richtung Norden) im selbigen mässigen Tempo wie die anderen o.g .
Als das Objekt über mir war dimmte es spontan konstant mehr werdend du Helligkeit und verschwand schliesslich im nichts. Es war absolut Sternenklar! Ich schätze die Höhe auf 5-30km. Genaue Objektformen konnte man leider nicht erkennen.
Noch dazu kommen vermehrt Richtung Süden“Sternenschnuppen“ über die letzten Tage.

Hat jemand ähnliches gesehen/ Weiss jemand mehr darüber?

Zuschrift von Felser

4 Kommentare

  1. Was du da beschreibst, hört sich an als hättest du Himmelslaternen (MHB) in den Farben Rot gesehen. Dass plötzliche verschwinden von hellen (weißen) Objekten wird oft fehlinterpretiert. Es kann durchaus sein dass es Weltraummüll oder sogar Meteoriten (Sternschnuppen) wie du sagst, waren.

    Das obere wie gesagt nur eine Vermutung, aber wenn du dies ausschließen kannst und sogar öfter beobachtet hast, ja dann bist du einer von wenigen der soetwas betrachten konnte/durfte.

    Grüße Chris, 7.11.2016

  2. @Chris
    Dein Vorschlag bzgl. „Sternschnuppen“ kann natürlich die Erklärung sein, auch wenn ich diese für mich persönlich nicht vertrete.
    Und was den roten Himmelskörper angeht: Danke für die Antwort dazu, aber wenn man die Beschreibung richtig liest, kann man das absolut ausschließen.
    Gruß F

  3. @Felser

    Ich habe soetwas natürlich auch schon sehr oft gesehen. Objekte die Impulse von sich geben und auf der Stelle schweben in nicht allzuweiter Entfernung oder schnell Bewegende Lichter in Formationen und Zick zack Flügen.
    Natürlich denk ich mir als erstes dass es Flugzeuge,Kometen,Satelliten,ISS,Meteoriten, Vögel, Himmelslaternen,Venus,Drohnen, Stratosphärenballone,Raummüll oder Wolkenverdunklungen sein können. Aber auf den zweiten Blick, wie du im oberen Text sagtest: „Ich stieg aus und atmete tief durch, um alle Fehlinterpretionen ausschließen zu können“,erkennst du dass diese Möglichkeiten nicht infrage kommen können, weil man ja diese schon bereits ausgeschlossen hat oder weil es so kurios ist wie sich diese Dinger bewegen.
    Ich selbst hatte schon meine hautnahen Begegnungen und weiß dass diese Objekte etwas besonderes sind.
    Ob es nun natürlichen Ursprungs war oder eben nicht, entscheidest nur du, weil du daran glauben kannst oder nicht.

    Frage: War dass deine erste Erscheinung oder hast du soetwas schon öfter beobachten können?

    Liebe Grüße Chris
    13.11.2016

  4. @ Chris

    Ich habe soetwas schon öfter beobachten können, jedoch nicht in einem solchen offensichtlichen und häufigem Maß, wie es in den letzten 3-4 Monaten vorkommt. Mittlerweile sieht man nahezu täglich ungewöhnliche Dinge am Himmel… Und nicht nur am Himmel…
    Was meinst du mit „hautnahe Begegnung“?
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.